Weiterempfehlen Drucken

Neu: Preisvergleichsportal für den globalen 3D-Druckmarkt

Anbieter „All3DP.com“ bindet bisher die drei größten Online-Druckdienstleister in den Vergleich ein
 

3D-Modell hochladen, Materialauswahl treffen, Farbe bestimmen – und der Preisvergleich bei „All3DP.com“ kann starten. Bisher werden die Preise der drei größten 3D-Druckdienstleistern verglichen.

Consumer und Small Business-Nutzer haben ab sofort die Möglichkeit, einen weltweiten Preisvergleich der größten 3D-Druckdienstleister im Web durchzuführen. Möglich macht dies das englischsprachige 3D-Druckportal „All3DP.com“, das diesen Echtzeit-Angebotsvergleich nach eigenen Angaben als „erster Anbieter im Markt“ zur Verfügung stellt und die international umfangreichste Übersicht und Auswahl an Materialien für den 3D-Druck bieten soll. Die Beta des 3D-Druck-Preisvergleichs ist bereits online und umfasst die drei führenden Online-3D-Druckdienstleister.

Wer heute 3D-Druck-Objekte sucht und nutzen will, verfügt nicht unbedingt über einen eigenen 3D-Drucker. 3D-Druckdienstleister können in solchen Fällen die Herstellung übernehmen. Die eingebundenen Profi-Druckdienstleister bieten zudem eine Vielzahl hochwertiger Materialien (unter anderem Gold, Titan, Keramik), die nur mit professionellen 3D-Druckern verarbeitet werden können. Doch der weltweite 3D-Druckmarkt ist unübersichtlich. Hier will das Preisvergleichsportal den Kunden Orientierung bieten und bei der Wahl des Dienstleisters unterstützen.

Zum Start der Beta des Portals von „All3DP“ sind die drei führenden Online-3D-Druckdienstleister „Shapeways“, „i.materialise“ und „Sculpteo“ eingebunden. Nutzer können ihre 3D-Modelle hochladen und erhalten innerhalb von Sekunden die Preise der eingebundenen Dienstleister sowie eine Übersicht über die verfügbaren Materialien und Finishes. Zusätzlich werden die Modelle auf ihre Druckbarkeit geprüft. Zudem können die Nutzer über den „All3DP“-Preisvergleich auch gleich direkt bestellen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

3D-Druck

Ricoh bringt neues Material für den 3D-Druck auf den Markt

PBT (Polybutylenterephthalat) soll hochbelastbar und hitzebeständig sein

Ricoh bringt ein neues Material für seinen 3D-Drucker SLS Ricoh AM S5500P auf den den Markt. Das neue Polybutylenterephthalat (PBT) ist laut Hersteller ein hochbelastbares und hitzebeständiges Material, durch das die Kunden eine Reihe weiterer Anwendungsmöglichkeiten erhalten sollen. So sei PBT, das ähnliche Materialeigenschaften wie Spritzguss besitzen soll, beispielsweise für elektrische Komponenten von Automotoren einsatzbar, ebenso wie für Badeinrichtungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...