Weiterempfehlen Drucken

Österreichische Arian GmbH installiert die erste Fujifilm Jet Press 720 in Europa

Sämtliche Aufträge können nun inhouse produziert werden
 

Die österreichische Arian GmbH hat die erste Fujifilm Jet Press 720 in Europa installiert.

Die Arian GmbH mit Sitz im österreichischen Gleisdorf hat als erstes europäisches Unternehmen in Fujifilms Jet Press 720 im B2-Format in Betrieb genommen. Die digitale Inkjetdruckmaschine ergänzt die Sieb- und Digitaldruckmaschinen des Unternehmens. Durch die Kapazitätenerweiterung kann Arian nach eigenen Angaben nun sämtliche Aufträge inhouse produzieren und innerhalb von drei bis fünf Tagen die wichtigsten POP- und POS-Aufträge liefern. 

Die Arian GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen mit über 220 Mitarbeitern und seit mehr als 35 Jahren am Markt präsent. Es ist auf die Entwicklung und Herstellung von qualitativ hochwertigen POP-, POS-, Außenwerbung und selbstklebenden Produkten, einschließlich 3D-Design und Entwicklung, spezialisiert. Für einen weltweiten Kundenstamm arbeitet das Unternehmen sowohl mit Sieb- als auch mit Digitaldruckmaschinen, wobei neben der Druckproduktion viel Wert auf die Endverarbeitung, Lieferung und Logistik gelegt wird. Das Firmengelände erstreckt sich auf rund 21.000 m², von denen 5.000 m² für die Logistik genutzt werden. Europaweit einzigartig ist der Betrieb mehrerer Fünffarben-Siebdruck-Maschinen, die eine beeindruckende Palette von digitalen Druckmaschinen ergänzen

Mit der Investition in die Jet Press 720 kann Arian jetzt zu 100 % inhouse fertigen und so zusätzlich innerhalb von drei bis fünf Tagen die wichtigsten POP- und POS-Aufträge liefern. Daher sind die Anwendungen, die bisher auf der Jet Press 720 laufen, kleinformatige POS-Plakate, was zusammen mit mehr traditionellen Broschüren und Flyern einen weiteren Vorteil für den aktuellen Kundenstamm bedeuten soll. Geschäftsführer Stephan Kollegger: „Wir können jetzt für unsere POS-Kunden jeden Auftrag abwickeln: vom kleinen bis zum sehr großen Format. Entsprechend dem Markttrend zu niedrigeren Auflagen können wir diese bei Flyern und Broschüren nun intern erstellen. Die Jet Press 720 eignet sich auch für die hochwertige Arbeit, die wir für einige sehr anspruchsvolle Kunden zu produzieren haben." Gründe für die Investition waren laut Kollegger unter anderem die Qualität der Druckmaschine. "Aber wir waren auch von den Fähigkeiten der Maschine zum Materialtransport beeindruckt“, ergänzt der Geschäfsführer.

Bernd Büchel, Technischer Direktor bei Arian, erklärt: „Wir erwarten die wirtschaftliche Obergrenze für die Jet Press 720 zwischen 200 und 500 Bogen. Dies kann sich aber noch ändern, wenn wir mehrere Aufträge mit der Maschine abgewickelt haben. Wir sind auch sehr daran interessiert, die Personalisierung und Versionierung mit variablen Daten, für die wir nun ein spezielles XMF-Modul installiert haben, zu erforschen, da über 80 % unserer Aufträge exportiert werden und wir daher viele mehrsprachige Jobs haben, die diese Kriterien erfordern."

Auf die Frage nach der Nutzung der Jet Press 720 antwortet Stephan Kollegger: „Wir gehen davon aus, die Aufträge an der Maschine in zwei Schritten über den Frühling und Sommer zu steigern und sind gepsnnat auf die Fortschritte, die dies für unser Unternehmen bringen wird. Wir haben schon oft in digitale Druckmaschinen investiert und am Ende mit ihnen viel mehr Anwendungen realisiert als zunächst vermutet. Wir erwarten, dass das Gleiche bei der Jet Press 720 passieren wird."

Die Jet Press 720 ist eine vierfarbige Inkjet-Digitaldruckmaschine im B2-Format, die laut Hersteller bis zu 2.700 Bogen/Stunde einseitig bedrucken kann. Dank der Samba-Druckkopfechnologie ist eine Auflösung von 1.200 dpi x 1.200 dpi mit vier variablen Punktgrößen möglich. Durch das Aufbringen eines Primers vor dem eigentlichen Druck können in der Jet Press 720 sowohl gestrichene Standardoffsetpapiere, als auch bestimmte ungestrichene Papiersorten eingesetzt werden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Good News!

Rho 1012 und Rho 1030: Durst erweitert sein Großformat-Portfolio

Zwei neue Modelle feiern ihre Premiere auf der ISA 2013

Durst hat auf der International Sign Association Show 2013, kurz ISA, in Las Vegas die neuen Rho-1012- und Rho-1030-Druckmaschinen vorgestellt und damit sein Angebot an großformatigen UV-Inkjet-Drucksystemen erweitert. Die beiden neuen Druckmaschinen bauen auf dem Rho-1000-Modell auf und sollen Druckgeschwindigkeiten von max. 490 bzw. 1000 m²/h erreichen.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...