Weiterempfehlen Drucken

Finishing-Systeme für die Digitaldruckverarbeitung

Manroland Web Systems stellt Fold-Line und Former-Line vor
 

Auf der Buchblocklösung Former-Line wechselte Manroland Web Systems von der Buchproduktion zu einem Zeitschriftenauftrag.

Manroland Web Systems hat in Augsburg die Weltpremiere eines Finishing-Systems für den industriellen Digitaldruck vorgestellt. Das Finishing-System Fold-Line kann laut Hersteller im Inline- wie Offline-Betrieb Zeitungen aller herkömmlichen Formate (Tabloid, Broadsheet, Berliner) produzieren. Daneben zeigte der Maschinenhersteller auch die Former-Line für die Buchblockherstellung.

Neben Zeitungen fertigt die Fold-Line nach Angaben des Herstellers auch Broschüren, Magazine und Buch-Einzelsignaturen. Sie ist ausgelegt für die Produktion von bis zu 96 Seiten (48 Seiten Broadsheet) bei einer Bahngeschwindigkeit von bis zu 300 m/min und einer Bahnbreite von bis zu 1.060 mm. Insgesamt sollen sich bis zu 2.700 Broadsheet-Zeitungen mit 32 Seiten Umfang oder 9.100 drahtgeheftete Broschüren oder 14.000 16-Seiten-Signaturen pro Stunde produzieren lassen.
Bei der Vorführung in Augsburg wurde zunächst eine 32-seitige Tabloid-Zeitung im Format 420 mm x 600 mm produziert. Acht Abschnitte von vier Seiten wurden gesammelt und gefalzt. Auch Auflagen unter 100 Exemplaren sollen ohne Unterbrechung nacheinander produziert werden können, auch wenn sich einzelne Ausgaben in Seitenzahl oder Buchstruktur unterscheiden. Als Variante erhielt die Tabloid-Zeitung einen Versandfalz, das heißt, die Zeitung wurde über den 3. Falz mit einem Längsfalz versehen und im rechten Winkel zum Falzapparat über die A4-Auslage ausgelegt.

Buchblocklösung Former-Line

Mit der Buchblocklösung Former-Line ist sowohl die Inline-Fertigung als auch die Offline-Verarbeitung vorgedruckter Rollen ist möglich. Zusammen mit dem Collator VBC erzeugt das System gestapelte Signaturen oder bis zu 6.000 hilfsverleimte Buchblöcke pro Stunde mit bis zu 100 mm Stärke. In Augsburg wurden offline je ein Buch und ein Magazin verarbeitet. Die Produkte unterschieden sich in Formaten, Falzmustern und Sammelstrukturen und waren auf einer vorproduzierten Rolle als Mischproduktion platziert. Für das Fachbuch „Innovations“ mit 304 Seiten wurden 38 Signaturen à 8 Seiten gesammelt (unbeschnittenes Format 240 mm x 190 mm; Doppelparallel-Falzmuster), 100 Bücher wurden hintereinander hergestellt. Im Anschluss daranb fertigte die Former-Line ein 42-seitiges Fachmagazin – ohne manuellen Eingriff an der Falz- und Schneideanlage. Bestehend aus 7 Signaturen à 6 Seiten betrug die Auflage 300 Exemplare (unbeschnittenes Format 230 mm x 334 mm; Zickzack-Falzmuster), die mittels Hilfsverleimung als Buchblöcke ausgelegt wurden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Good News!

Rho 1012 und Rho 1030: Durst erweitert sein Großformat-Portfolio

Zwei neue Modelle feiern ihre Premiere auf der ISA 2013

Durst hat auf der International Sign Association Show 2013, kurz ISA, in Las Vegas die neuen Rho-1012- und Rho-1030-Druckmaschinen vorgestellt und damit sein Angebot an großformatigen UV-Inkjet-Drucksystemen erweitert. Die beiden neuen Druckmaschinen bauen auf dem Rho-1000-Modell auf und sollen Druckgeschwindigkeiten von max. 490 bzw. 1000 m²/h erreichen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...