Weiterempfehlen Drucken

Kieler Zeitung koppelt Einstecksystem News-Liner mit Vorsammler

Aufrüstung im Rahmen des "Baukasten-Konzepts"
 

Die Kombi-Lösung News-Liner/Co-Liner in Kiel ist die weltweit erste dieser Art.

Als weltweit erstes Zeitungshaus hat die Kieler Zeitung GmbH & Co. Offsetdruck KG im norddeutschen Kiel eines ihrer drei bestehenden Zeitungseinsteck-Systeme News-Liner A mit einem Vorsammler Co-Liner von Müller Martini gekoppelt. So sollen die Beilagenspitzen insbesondere während der Produktion der Anzeigenblätter aufgefangen werden.

Mit der Kombi-Lösung News-Liner A (fünf Stationen)/Co-Liner (zehn Stationen) betrat das norddeutsche Pressehaus zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren gemeinsam mit Müller Martini technologisches Neuland im Einsteckbereich. Damals hatte die Kieler Zeitung als weltweit erstes Zeitungshaus das auf die Drupa 2008 hin neu lancierte Kombi-Einstecksystem Pro-Liner mit Co-Liner in Betrieb genommen. Jetzt wurde eine der drei Einstecklinien aufrüstet.

Hier habt sich nach Angaben des Unternehmens erwiesen, dass der neue Co-Liner bei den vorgegebenen Platzverhältnissen im Versandraum vom Layout her optimal zum News-Liner passe. Zudem sei von Vorteil, dass er über keine Ketten mehr verfüge. Dadurch gebe es weniger Verschleissteile und man habe geringere Instandhaltungs- und Lebenszykluskosten. "Anforderungsreich" sei lediglich die Verheiratung der beiden Steuerungs-Systeme gewesen.

664 Millionen Einsteckprozesse

Auch wenn die Werbebeilagen nach Angaben des Unternehmens in den vergangenen Monaten leicht zurückgegangen sind, wird die Zahl der Beilagen in diesem Jahr voraussichtlich bei 486 Millionen Exemplaren liegen. Zusammen mit der zunehmenden Zahl redaktioneller Vorprodukte werden es gar 664 Millionen Einsteck-Prozesse sein. Aufgrund neuer Werbestrategien mit neuen Produkten könne die Zeitung auch den leichten Rückgang bei den klassischen Werbebeilagen auffangen, erklärt Sven Fricke, Geschäftsführer der Kieler Zeitung.

Eingesteckt werden folgende Commercials und Vorprodukte in Kiel

  • in das Flaggschiff "Kieler Nachrichten" mit den vier Regionalausgaben für Kiel, Plön, Eckernförde und Neumünster (Totalauflage von Montag bis Freitag 100.000, am Samstag 120.000 Exemplare),
  • in vier für Fremdkunden gedruckte Tageszeitungen mit einer Totalauflage von 270.000 Exemplaren (darunter die in einer Auflage von 140.000 Exemplaren erscheinende "Hamburger Morgenpost"),
  • die Kieler Zeitung produziert nahezu alle Anzeigenblätter in der Metropol-Region Hamburg – in 35 Anzeigenblätter mit rund einer Million Auflage, von denen bis auf zwei Titel alles Fremdaufträge sind.

Die Zahl der Beilagen schwankt zwischen 0 und 25 pro Zeitung bei einer oberen Gewichtslimite von einem Kilogramm pro konfektioniertes Produkt. Unbestritten sei, so Stefan Will, , Leiter Prozessorganisation Weiterverarbeitung Kieler Zeitung GmbH & Co. Offsetdruck KG, dass die beiden Co-Liner die Beilagenspitzen am Dienstag und Freitag, wenn jeweils die Anzeigenzeitungen produziert würden, bei reduziertem Personalaufwand abfangen. Damit sie auch bei hoher Geschwindigkeit konsistent in die Zeitungen eingeschossen werden können, werden die Beilagen am Co-Liner elektrostatisch verblockt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Good News!

Rho 1012 und Rho 1030: Durst erweitert sein Großformat-Portfolio

Zwei neue Modelle feiern ihre Premiere auf der ISA 2013

Durst hat auf der International Sign Association Show 2013, kurz ISA, in Las Vegas die neuen Rho-1012- und Rho-1030-Druckmaschinen vorgestellt und damit sein Angebot an großformatigen UV-Inkjet-Drucksystemen erweitert. Die beiden neuen Druckmaschinen bauen auf dem Rho-1000-Modell auf und sollen Druckgeschwindigkeiten von max. 490 bzw. 1000 m²/h erreichen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...