Automation und Ergonomie für den Schneidprozess


Moderne Schneidesysteme, hier ein von Baumann Maschinenbau Solms vertriebenes Wohlenberg-System, sind mit diversen Aggregaten zur Verbesserung der Ergonomie ausgestattet.

DD: Welche Komponenten dienen der Automatisierung und damit der Effizienz der Maschinen?

Assmann: Mithilfe hochautomatisierter Schneideanlagen sind die Kunden in der Lage, enorme Volumen zu verarbeiten. Wir liefern diverse Lösungen von der Stand-alone-Maschine bis zur hochautomatisierten Anlage mit automatischem Schütteln, Beladen, Schneiden und Abladen, bei der der Bediener im Wesentlichen nur noch eine Überwachungs-Funktion ausübt. Kürzlich konnten wir bei einem unserer Kunden, durch die Integration einer automatischen Schüttelanlage BASA in sein bestehendes Schneidsystem, eine Verdreifachung der Leistung bei einer gleichzeitigen Halbierung des Bedienpersonaleinsatzes erzielen.

DD: Wo sehen Sie die generellen Trends für die Zukunft der Schneidemaschinen. An welchen Projekten wird vorrangig gearbeitet und was haben die Anwender in Zukunft zu erwarten?

Assmann: Trotz Wirtschaftskrise werden wir unsere Aktivitäten in der Entwicklung weiter ausbauen. Eine vollautomatische Schüttelanlage BASA 10 für das Großformat steht derzeit kurz vor der Marktreife. Sie wird nach unserer Meinung einen Quantensprung in der Entwicklung des automatischen Schüttelprozesses darstellen und voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein. Im Mai planen wir eine neue Baumann-Pressstation vorzustellen. Wir sind in der Lage, mit dieser Station schnell und Material schonend die Restluft aus der zu schneidenden Lage zu entfernen. Zudem erarbeiten wir derzeit Möglichkeiten, über einen zentralen Rechner die Programme mehrerer Schneidemaschinen zentral zu erstellen und zu verwalten. Ein aktuelles Projekt ist die weitere Verkürzung der Rüstzeiten. Generell werden wir uns neben der Optimierung der Funktionalität vor allen Dingen mit den Themen Wirtschaftlichkeit, Ergonomie und einfacher Bedienung sowie höchster Präzision beschäftigen – nicht nur im Hinblick auf die Schneidemaschine, sondern auch für alle Baumann-Geräte.

Seite « 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...