Weiterempfehlen Drucken

Die neue Sammelhefter-Generation ist automatisiert und digital vernetzt

Das Baukastensystem des Hochleistungssammelhefters Tempo 220 ermöglicht zahlreiche Ausbauvarianten für die Konfektionierung verschiedener Printprodukte.

Mit den beiden Neuentwicklungen, dem Sammelhefter Primera 110 und dem Tempo 220, zeigte Müller Martini in ihrem Training-Center Oftringen (Schweiz), welche Automatisierungs- und Energieeinsparpotenziale in der Druckweiterverarbeitung möglich sind. In der digitalen Buchherstellung eröffnen sich den Anwendern mit der Möglichkeit, Signaturen zu falzen zusätzliche Chancen auf eine vollautomatisierte Produktion.

Müller Martinis leistungsstärkster Sammelhefter im mittleren Segment, der Primera 160 mit 16 000 Takten pro Stunde war bereits im Frühjahr auf der Ipex in Birmingham vorgestellt worden. Nun sollte auch zur Open House im schweizerischen Oftringen die Prozessüberwachung sowie die Prozesssicherheit des Primera 160 demonstriert werden. Mit Neuheiten für die Weiterverarbeitung im Digitaldruck rundete Müller Martini ihre Open- House-Show ab. Hier zeigte man als der führende Spezialist im Inline-Finishing mit den „Digital Solutions“ innovative Lösungen für den Digitaldruck und eröffnet damit der grafischen Industrie neue Wachstumschancen – in der Klebebindung ebenso wie in der Hardcover-Produktion und in der Sammelheftung.

Den Sammelhefter Primera 110 hat Müller Martini in puncto Automatisierungsgrad weiterentwickelt und bietet die Maschine in zwei Automatisierungsstufen an. Bei beiden Primera-Modellen C110 und E110 werden Anleger, Sammelkette, Heftmaschine und Dreischneider automatisch synchronisiert. Der Primera E110 ist zusätzlich mit der vollautomatischen Formateinstellung Amrys ausgerüstet. Heftmaschine, Dreischneider und Kreuzleger sind schnell und automatisch im gewünschten Format eingestellt und synchronisiert. Die lokalen Bediengeräte HMI, die neu an jedem Anleger angebracht sind, sorgen für kurze Bedienwege. Alle wichtigen Funktionen – wie zum Beispiel die Regelung der Produktionsgeschwindigkeit – können vom Anleger aus angepasst werden. Der neue Flachstapelanleger wird von vorne auf idealer Höhe beschickt und verfügt über ein hohes Stapelmagazin. Der Einrichtassistent gibt am HMI die Position des rechten Magazinanschlages und des Bogenanschlages vor. Das Magazinfach wird manuell, der Bogenanschlag mit einem Wippschalter motorisch in Position gefahren. Der Primera 110 verarbeitet Produkte in den Formaten A7 bis A3. Doppelnutzen und Dreifachnutzen sind ebenfalls verarbeitbar. Mit dem mobilen Warenkleber 382 ist es außerdem möglich, Karten, DVD, CD und Haftnotizen an jeder kippbaren Anlegerposition aufzuspenden. Die Produkte können dabei aufgeklebt oder elektrostatisch verblockt werden.
Das Baukastenprinzip ermöglicht es, den Sammelhefter individuell auszubauen. Die Endverarbeitung kann von Hand oder automatisiert erfolgen. Angepasst an die kundenspezifischen Bedürfnisse kann beim Primera 110 die Wertschöpfung mit den Prozessschritten Warenkleben, Einstecken und Folieren erhöht werden.

Energie sparen. Der Hochleistungs-Sammelhefter Tempo 220 mit seinen 22 000 Takten pro Stunde überzeugt laut Hersteller nicht nur mit seiner Flexibilität und vielen Ausbauvarianten. Er soll dank neuer Technik auch Energie sparen und mit seiner Prozessüberwachung für eine hohe Produktionssicherheit sorgen. Möglich macht die tieferen Energieaufbereitungs- und -verteilkosten eine neue Technik. Beschickung und Druckluft werden beim Maschinenstopp automatisch aus- und beim Start ohne Verzögerung eingeschaltet. Zudem wird die Druckluft zentral eingespeist und nur an verwendeten Anlegern eingesetzt. Dank zweier getrennter Druckluftkreise für Sammelkette und Anleger kann die Blasluft punktuell genutzt werden.
Um die maximale Produktionsgeschwindigkeit schnell zu erreichen, können Feinjustierungen im Lauf vorgenommen werden. Der Optimizer ermöglicht jederzeit eine Analyse der aktuellen Produktion und zeigt Optimierungspotenziale auf. Mit der  Bogenmessvorrichtung lassen sich die Formate vermessen und die Messwerte per Knopfdruck im Einrichtassistent übernehmen.

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Finishing

Download "Druckweiterverarbeitung 4.0"

Was bieten Müller Martini, Hunkeler, FKS und Co.?

Print 4.0 und Druckweiterverarbeitung 4.0 – automatisierte Produktionsprozesse waren nicht nur auf der Drupa 2016 in aller Munde. Insgesamt sind die Möglichkeiten der Produktion 4.0 in der Druckindustrie angekommen. Auch die Hersteller im Bereich Druckweiterverarbeitung sind daran interessiert, ihren Kunden eine flexible und wirtschaftlich effiziente Produktion zu ermöglichen. Deutscher Drucker hat einige Hersteller nach ihren Lösungen befragt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...