Weiterempfehlen Drucken

Download: Print Production Worldwide – Issue No. 2/2014

Exklusive Informationen für alle Führungskräfte aus der Druck- und Medienproduktion
 

Beim Marketing können soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. eine wichtige Rolle spielen. Allerdings gibt es noch weitaus mehr Möglichkeiten, sein Unternehmen und seine Dienstleistungen besser zu vermarkten. Die neue Ausgabe der Print Production Worldwide erklärt, wie's geht.

Der englischsprachige Titel "Print Production Worldwide", der im Verlag Deutscher Drucker erscheint, bietet Führungskräften aus der Druck- und Medienproduktion exklusive Informationen rund um die wichtigsten Themen der Branche an – monothematisch, konzentriert und unverzichtbar. Nun ist die zweite Ausgabe im print.de-Shop verfügbar. Für nur 19,80 Euro erfahren Sie auf elf Seiten alles wichtige zum Thema "Marketing in der Druckindustrie" und wie Sie mit ihrem Unternehmen mehr Aufmerksamkeit bei potenziellen Kunden erzeugen können.

Die zweite Ausgabe der Print Production Worldwide, die in loser Folge erscheint, beinhaltet Beiträge aus der Deutscher-Drucker-Serie „Marketing in der Druckindustrie“. Autor ist Michael Hack, geschäftsführender Gesellschafter der Münchner Unternehmensberatung Estampado GmbH. Die Gesellschaft widmet sich den Kernbereichen Strategie, Marketing, Kommunikation und Verkaufsförderung für Druckereien. Hack zeichnet am Entrepreneurship-Center der Hochschule München verantwortlich für die strategische Entwicklung, fördert junge, innovative, interdisziplinäre Start-up-Unternehmen und hat einen Lehrauftrag für Gründungsmanagement an der Hochschule.

Im neuen eDossier werden in vier spannenden Fällen Aspekte und Problemfelder des Marketings und der Verkaufsförderung in der Druck- und Medienindustrie praxisnah beschrieben und Handlungsempfehlungen gegeben. Wer also nach Tipps und Tricks sucht, wie er sein Unternehmen und Dienstleistungen richtig vermarkten kann, sollte sich das englischsprachige eDossier direkt im print.de-Shop herunterladen.

So befasst sich ein Beitrag etwa mit „Wünschen und Sehnsüchten als Inspiration für Innovations-Entwicklung“. Druckunternehmer beschäftigen sich viel mit Innovation und auch immer mehr mit Marketing und nehmen die Informationen, die ihnen Deutscher Drucker bietet, gerne auf. Denn erst, wenn Unternehmer ihren Markt und ihre Kunden verstehen, eine Idee haben und beobachten, in welchen Situationen ihre Idee interessant für ihre Zielgruppe sein könnte, ist der Grundstein für ein sinnvolles und richtiges Marketing gelegt. Wenn Sie als Druckdienstleister einen Prototypen basteln und Ihre Kunden damit „konfrontieren“, sehen Sie sehr schnell, ob die Innovation angenommen wird. Manchmal genügen kleinere Korrekturen, manchmal sind es größere Änderungen und manchmal werden Sie Ihre Idee komplett verwerfen, wie der Autor schreibt.

Wie Sie die Informationen, die Sie durch bestimmte Marketing-Aktionen erhalten, richtig interpretieren, wird in der neuen Ausgabe der Print Production Worldwide erörtert. Das eDossier steht für nur 19,80 Euro im print.de-Shop zum Download bereit.

Ein weiterer Beitrag greift das Thema „Guerilla-Marketing“ auf. Diese Marketing-Strategie gewinnt in der Industrie immer mehr an Bedeutung. Auch die Unternehmen der Druckbranche können sich mit dieser Methode neue Kundensegmente erschließen. Dabei gibt es zahlreiche Formen, wie gedruckte Werbung in das Konzept des Guerilla-Marketing eingebunden werden kann. Die Grundidee der Guerilla-Vermarktung, die Jay Conrad Levinson auch in seinem Buch „Guerilla-Marketing – Offensives Werben für kleine und mittlere Unternehmen“ in den 1990ern publizierte, wurde im Laufe der Jahre weiter modifiziert. Denn insbesondere die gravierende Veränderung der Zielgruppen- und Medienlandschaft stellte die Strategie vor gänzlich neue Herausforderungen. Heutzutage positioniert zum Beispiel Thomas Patalas seine Theorie des Guerilla-Marketing, die den Kunden in den Mittelpunkt stellt: „Der Kunde möchte in Ihrer Kommunikation, also auch in Ihrer Guerilla-Marketing-Kampagne, den auf ihn passenden, ‚echten‘ Nutzen vorgestellt sehen.“

In der zweiten Ausgabe der Print Production Worlwide erfahren Sie, inwiefern sich das Konzept des Guerilla-Marketings auch in der Druckindustrie umsetzen lässt. Laden Sie das englischsprachige eDossier direkt herunter.

Ums „Richtige Kommunizieren“ geht es in einem weiteren Beitrag. Die sozialen Netzwerke Facebook, Xing oder Twitter werden von den meisten Usern genutzt, um sich mit ihren Freunden und Bekannten zu unterhalten oder um neue Kontakte zu knüpfen. Wenn einige Punkte beachtet werden, können diese Seiten aber auch dabei helfen, das eigene Unternehmen voranzubringen, wie dieser Beitrag von Autor Michael Hack eindrucksvoll aufzeigt.

Lesen Sie, was Sie sonst noch über effizientes Marketing in Ihrem Unternehmen wissen sollten. Print Production Worldwide – Issue No. 2/2014 ist ab sofort im print.de-Shop verfügbar.

 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Märkte

Download: Grafische Fachhändler in Deutschland

eDossier gibt einen schnellen Überblick über die grafischen Fachhändler von A bis Z und ihr jeweiliges Portfolio

Egal ob Kleinteiliges wie Buchschrauben, Dreieckstaschen und Klebepunkte, oder Druckmaschinen, Schneidsysteme, Falzmaschinen und Sammelhefter – das Portfolio der grafischen Fachhändler in Deutschland ist breit aufgestellt und deckt quasi jeden Bereich der Druckproduktion und Druckweiterverarbeitung ab, sei er auch noch so klein.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...