Weiterempfehlen Drucken

Download: Selfpublishing / Books on Demand

So bringen Sie Ihr eigenes Buch auf den Markt
 

Selfpublishing – zu deutsch der Selbstverlag von Büchern – liegt voll im Trend. Möglich wird die bedarfsgerechte Produktion von Büchern in kleinen Auflagen dank des Digitaldruckes.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, ein eigenes Buch zu schreiben und auf den Markt zu bringen? Egal, ob ein Krimi, ein Roman, ein Kinderbuch oder ein Reisebericht – mit dem Book-on-Demand-Verfahren, das auf dem Digitaldruck basiert, können Autoren heute ganz einfach ihr Manuskript zum Buch drucken lassen und auf Wunsch auch – mit einer ISBN-Nummer versehen – auf dem deutschen Buchmarkt veröffentlichen.

Ob Bücher aus einem Verlag kommen oder davon unabhängig, ist für viele Leser unwichtig, wenn die Qualität stimmt. Welche Schritte notwendig sind, um als unabhängiger Autor sein eigenes Buch zu veröffentlichen, erfahren Sie im eDossier „Selfpublishing / Books-on-Demand“. Laden Sie es sich jetzt für 4,90 Euro herunter!

Dass Selfpublisher E-Books veröffentlichen, gilt als der Normalfall. Der E-Book-Anteil ist in den letzten drei Jahren sogar gestiegen. Dabei bietet die Druckindustrie dank der Digitaldruck-Technologie und der passenden, hoch automatisierten Druckweiterverarbeitung heute überzeugende Dienstleistungen nach Bedarf an – in der Fachsprache Print on Demand genannte. Selbst eine niedrige Anzahl an Büchern, ja sogar in Auflage 1, lassen sich heute wirtschaflich produzieren. So wird das, was vor ein paar Jahrzehnten noch unvorstellbar war, immer mehr zum Standard. Während große Verlage den Digitaldruck nutzen, um mit kleineren Auflagen den Markt für einen neuen Titel auszuloten und so hohe Lagerkosten zu reduzieren, haben Autoren dank des Digitaldrucks heute die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Buch selbst zu verwirklichen und sich einen oft langgehegten Traum zu erfüllen. Einige Unternehmen und Druckdienstleister – Plattformen für E-Books – wie zum Beispiel BOD (Books on Demand GmbH in Norderstedt) und KN Digital in Stuttgart haben sich auf die bedarfsgerechte Produktion von Büchern spezialisiert und sind damit überaus erfolgreich.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen dieser beiden Unternehmen und erfahren Sie, welche Technik für die Umsetzung zum Einsatz kommt – im eDossier „Selfpublishing / Books-on-Demand“, das ab sofort für 4,90 Euro im print.de-Shop zum Download bereitsteht.

Dank der E-Book-Plattformen wie BOD oder KN Digital können Hobby-Autoren heute ganz einfach ihr eigenen Buch drucken lassen und auf den Markt bringen.

Das eDossier „Self Publishing / Books on Demand“ gibt auf 10 Seiten einen Überblick über die wichtigsten Trends zum Thema Selbstverlag und Book-on-Demand und zeigt, wie dank E-Book-Plattformen aus einer Idee ein Buch wird. Laden Sie es sich jetzt herunter.

Das eDossier im Überblick:

Umfang: 10 Seiten
Inhalt:

  •  Generation Self Publishing: Wie e-Books-Plattformen das Books-on-Demand-Geschäft beflügelt
  • „Präsent mit Print“: Druckdienstleister fürs Roman-Debüt
  • „Wie aus Ideen Bücher werden“: Eine Buchveröffentlichung mit der BOD GmbH aus Norderstedt
  • „Produktion am Logistik-Standort“: Das Digitaldruckzentrum „KN Digital“ von KNV und der Druck- und Mediengruppe Euradius produziert Bücher nach Bedarf
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Märkte

Download »Gedruckte Elektronik in der Praxis«

Biegsame Solarzellen, OLEDs und Fälschungsschutz: Wo wird gedruckte Elektronik schon großflächig eingesetzt?

Ob biegsame Solarzellen, interaktive Pharmaverpackungen oder geschwungene Displays im Autocockpit: Die gedruckte und organische Elektronik eröffnet einer Reihe von Branchen bislang noch ungeahnte technische und gestalterische Möglichkeiten. Aber – in welchen Bereichen wird Elektronik schon großflächig gedruckt und womit und worauf wird gedruckt? Das neue eDossier "Gedruckte Elektronik in der Praxis" gibt auf diese Fragen eine Antwort und wagt eine Prognose, wo künftige Märkte für gedruckte Elektronik liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...