Kleines Teil im großen System


Voraussetzungen prüfen. Daraus ergibt sich laut Alexandra Pettinger eine Reihe von Voraussetzungen, die es zu beachten gilt. So sollte der Lieferant darauf achten, klare Spezifikationen einzuhalten, klare Bietregeln (Bietschritte/Verlängerung der Auktion et cetera) zu beachten, einen Systemtest vor Beginn vorzunehmen und die Ansprechpartner auf Kundenseite zu definieren. Äußerst wichtig – und darauf wies Alexandra Pettinger während des Vortrags gleich mehrmals hin – sei das gründliche Prüfen der Kalkulation und eine Festlegung des Limits. Alexandra Pettinger: „Bieten Sie nicht mit, wenn eine wirtschaftliche Produktion nicht mehr möglich ist.“

Einkauf ausgegliedert. Um einer ständig wechselnden Zahl von Partnern vorzubeugen, hatte Novartis den Drucksacheneinkauf in eine Print Management Company ausgegliedert und gleichzeitig versucht, in Europa die 16 besten Druckereien zu finden, mit denen man regelmäßig zusammenarbeiten wollte. Nachdem der Aufbau eines solchen Netzwerkes gescheitert war – allein die unterschiedlichen Sprachen stellten schon eine Hürde dar –, regelt nun die Print Management Company in Verbindung mit so genannten Punch-out-Katalogen den optimalen Drucksacheneinkauf. Für Novartis ist die PMC heute im Prinzip „der Drucker“, der mit einer Kombination von Punch-out-Katalogen (Katalogsuchmaschinen, die direkt vom Lieferanten im Internet dem Einkäufer in dessen System angeboten werden) und Auktionstools den Einkauf und die Abwicklung der benötigten Drucksachen regelt.
In zahlreichen Diskussionen und einem Workshop stellten die Teilnehmer der IRD-Tagung fest, dass die Praxis des E-Procurements besonders auf die großen Unternehmen immer stärker zukommen wird und man sich dieser Technologie im Grunde nicht verschließen kann. Daher gelte es, sich intensiv mit den Vor- und Nachteilen zu befassen, seine eigenen Kostenstrukturen zu analysieren und damit die Vorteile des E-Procurements nutzen zu können.

Erschienen in: DD20/2010

Seite « 1 | 2
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...