Weiterempfehlen Drucken

Unentdeckte Erlösquellen?

Bernhard Leicht (WRH Marketing) mit einem Beispiel für eine Memo-Flag auf der belgischen Tageszeitung L’Avenir.

Geschäftsmodelle für Zeitungsverleger. Wohl kein anderer Hersteller der grafischen Industrie präsentiert so konsequent die passenden Geschäftsmodelle zur Technik wie der Versandraum-Spezialist Ferag und dessen Schwesterfirma WRH Marketing. Die Schweizer sehen im Weiterverarbeitungsbereich der Zeitungsbetriebe ein Schlaraffenland an Erlös-Chancen. Doch viele Verleger haben offenbar den Weg dorthin noch nicht gefunden.

Mitte März 2010 im Druckzentrum „L’Imprimerie“, das die Verleger der Tageszeitung Le Figaro gemeinsam mit der italienischen Seregni-Gruppe unweit des Flughafens Paris-Charles-de-Gaulle gebaut haben: Guido Steffen, CEO der WRH Marketing, steht vor drei Dutzend Fachjournalisten und macht Lobbyarbeit für Print: „Ich bin fest davon überzeugt, dass das Printprodukt wachsen wird – nicht unbedingt die Zeitung, aber das Printprodukt und seine Derivate“, sagt er und lässt keinen Raum für Zweifel.

Idee plus Technik. Seit Jahren bringt das Produktionsunternehmen Ferag in gleichbleibender Schlagzahl neue Technikmodule auf den Markt, die sich baukastenartig ergänzen und mit deren Hilfe eine ganze Palette unterschiedlicher Printprodukte realisiert werden kann. WRH Marketing wendet sich parallel an die Drucker, Verleger und Werber, um die Geschäftsidee hinter der jeweiligen Technik populär zu machen.

Es ist ein zuweilen mühsames Unterfangen. Seit fünf Jahren sind die Schweizer beispielsweise mit ihrem „Memo-Stick“ in der Branche unterwegs. Es gibt Verleger wie jener der italienischen Qualitätszeitung Corriere della Sera, welche die Memostick-Idee sofort und erfolgreich adaptiert haben. In anderen Ländern war es ein zäher Prozess, die Haftnotiz auf der Zeitungstitelseite als Werbe­medium zu etablieren – etwa in Deutschland oder der Schweiz. Für Guido Steffen ist das „ein Trauerspiel“: Es sei „unglaublich, was man da mit Nichts verdienen“ könne. 

Guido Steffen.

Das „Nichts“ sind  in diesem Fall die Memostick-Applikatoren, die es als „Accraply“ (ein Handelsprodukt der WRH Marketing) für rund 60000 Euro oder als Ferag-Eigenprodukt „Triliner“ zum Stückpreis von etwa 160000 Euro gibt. Letzterer kann auch Memosticks in Blockform verarbeiten sowie Postkarten aufkleben. Eine Handvoll Kampagnen reicht nach Steffens Überzeugung (und natürlich einer entsprechenden Modellrechnung zufolge) aus, um diese Investition zu refinanzieren.

Bis zu 32 Beilagen. Andere Länder, andere Märkte: Während die Einstecktrommel in Deutschland Standard im Versandraum ist und die technische Basis eines wichtigen Erlösstandbeins („Verlegertrommel“), blieb in Frankreich das Einstecken von Beilagen in die Tageszeitung praktisch unentdeckt. Nur in Lothringen und im Elsass, quasi im Einflussgebiet deutscher und Schweizer Gepflogenheiten, hat sich die Tageszeitung als Trägermedium durchgesetzt. Wie wichtig das Standbein Beilagen in Deutschland mittlerweile ist, zeigt die Aussage von Ferag-CEO Jürg Möckli, dass man für entsprechende Versandräume planerisch heute von wenigstens zehn Beilagenstationen ausgehe. Im Maximum seien auch schon mal 32 Rollstream-Anleger vorgesehen. „Amerikanischer Standard eben“, sagt Möckli mit Blick auf die, vor allem am Wochenende vor Supplemements und Beilagen überquellenden US-Blätter. Vor diesem Hintergrund ist die Komplettausstattung des neuen 81-Mio.-Euro-Druckzentrums nahe Paris ein Erfolg für den Schweizer Versandraumtechnik-Hersteller.

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Märkte

Herausforderung Ad Special

Was bei Anzeigen-Sonderwerbeformen gerade besonders "in" ist und was es in der Produktion zu beachten gilt

Anzeigen-Sonderwerbeformen werden immer spektakulärer: Es gibt ganzseitig beflockte Motive, Anzeigen, bei denen sich eine Warenprobe wie von allein ausklappt oder auch aufwändig präparierte, duftende Sujets. Studien zeigen: Die sogenannten Ad Specials bleiben Konsumenten in besonderer Erinnerung. Sie wecken das Interesse der Vermarkter und stellen Druckereien vor immer neue Herausforderungen. Wie das Zusammenspiel von Medien und Druckern funktionieren kann, zeigt Deutscher Drucker an einem Beispiel aus der Praxis.

» mehr

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...