Weiterempfehlen Drucken

Von XXL-Büchern und personalisierten Lentikularen

Sven Gábor Jánszky.

Dialogmarketing. Zum Zehnjährigen gab’s Kuchen und einen bunten Strauß an Ideen für die Kundenkommunikation: Ob formgestanzte Mailings, Werbebotschaften im Geldkartenformat oder vor Ort personalisierte Lentikulardrucke mit dem eigenen Konterfei. Mehr als 8000 Besucher haben sich auf den Mailingtagen in Nürnberg über neue Wege des Direktmarketings informiert.

Wenn wir morgens aufstehen und im Badezimmerspiegel neben dem eigenen Abbild die neuesten Finanznachrichten, das aktuelle Wetter und die Aufgaben des Tages im virtuellen Terminkalender angezeigt werden, ist das neue Zeitalter der Kundenkommunikation angebrochen. Im Jahre 2020, erklärt Sven Gábor Jánszky, Geschäftsführer der Forward 2 Business Büro GmbH und Leiter des gleichnamigen Zukunftskongresses „Think Tank“  in seiner Keynote-Rede auf den Nürnberger Mailingtagen, werden Fernsehen im Spiegel, Screentapete, eine tastenlose Fernbedienung, die die Interessen des Nutzers kennt oder ein Couchtisch mit Touchscreen-Oberfläche nichts ungewöhnliches mehr sein. Denn dann werde es intelligente Geräte geben, die die Handlungen des Nutzers analysieren und so Nachrichten, Filme, Musik, et cetera entsprechend den jeweiligen Vorlieben filtern. So müsse jeder Mensch nur noch die für ihn relevanten Informationen verarbeiten. Grundlage des gesamten Szenarios sind die persönlichen Daten eines Menschen. Und genau hier findet zunehmend ein Umdenken statt, der, so Jánszky, zu einem Paradigmenwechsel im Bereich des Datenschutzes führen könnte.

Dieser sowie die politische Diskussion um die Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes wurde natürlich auch auf der Fachmesse heiß diskutiert. „Aber wollen wir das überhaupt?“, fragte der Trendforscher in den Raum. „Wir wissen, dass unsere Daten bereits heute von Unternehmen genutzt werden und wir tun es trotzdem“. In Zukunft gehe es dementsprechend nicht mehr darum, wie Bürger ihre Daten verbergen dürfen und können, sondern um die Frage, wie sie diese freigeben können. Die Herausforderungen für den Datenschutz der Zukunft wird es seiner Meinung nach sein, die gesammelten Informationen seriös aufzubereiten und zu verwalten. Spätestens dann sind auch die Direkt- und Dialogmarketer gefragt, die tagtäglich neue Konzepte für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden entwickeln.

Mehr als die Hälfte der 8150 Besucher, die die Fachmesse in diesem Jahr nach Nürnberg lockte, gaben bei einer Umfrage an, in ihren Unternehmen im Bereich Marketing, Vertrieb, Werbung oder PR tätig zu sein. Denn: „Eine Messe ist gelebte Kundenkommunikation“, erklärt dazu Claus Rättig, Mitglied der Geschäftsleitung der Nürnberg Messe. Und so dienten die Stände der 400 Aussteller – 22 weniger als im vergangenen Jahr – hauptsächlich der Marktorientierung, der Pflege von Geschäftskontakten und besonders der Information über Neuheiten.

Pfiffige Ideen. Derer gab es auf den Mailingtagen einige. So zum Beispiel das Big Book, ein – wie der Name schon sagt – überdimensional großes Buch, das die Color Gruppe aus München auf einer Xeikon-Digitaldruckmaschine produziert hat und das aufgeschlagen 132 x 46,5 cm, mit Aufklappern sogar 264 x 46,5 cm, misst. Bis zu 246 Seiten kann das Werk beinhalten, erklärt Vertriebsleiter Christian Sigl, und ist bereits von einigen Hotels vorbestellt worden, wo es als „stiller Kommunikator“ in den Lobbies seinen Dienst tut und über Historie und Dienstleistungen des Hauses aufklärt.

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Märkte

Herausforderung Ad Special

Was bei Anzeigen-Sonderwerbeformen gerade besonders "in" ist und was es in der Produktion zu beachten gilt

Anzeigen-Sonderwerbeformen werden immer spektakulärer: Es gibt ganzseitig beflockte Motive, Anzeigen, bei denen sich eine Warenprobe wie von allein ausklappt oder auch aufwändig präparierte, duftende Sujets. Studien zeigen: Die sogenannten Ad Specials bleiben Konsumenten in besonderer Erinnerung. Sie wecken das Interesse der Vermarkter und stellen Druckereien vor immer neue Herausforderungen. Wie das Zusammenspiel von Medien und Druckern funktionieren kann, zeigt Deutscher Drucker an einem Beispiel aus der Praxis.

» mehr

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...