Weiterempfehlen Drucken

Was Kunden wissen sollten

Am Leitstand im Democenter der PMA wird den Teilnehmern unter dem Titel „Color-Workflow mit Prinect: Qualitätskontrolle Proof und Remote Access“ erklärt, was bei einem Proof zu beachten ist.

Schulungen. Über die Qualität von Druckerzeugnissen kommt es immer wieder zu Diskussionen zwischen Printbuyern und Druckdienstleistern. Die Heidelberger Druckmaschinen AG will mit Seminarangeboten Kunden von Druckdienstleistern ermöglichen, Print-Projekte besser zu steuern.

Was ist Farbe? Wie kann Farbe gemessen werden? Welches Design passt am besten zum Produkt? Dies sind nur einige Fragen, die in der Druckproduktion von großer Bedeutung sind.  Denn viele Faktoren spielen bei der Qualität eines Druckproduktes eine Rolle. Immer wieder kommt es vor, dass sich der Kunde bei der Druckabnahme über das Farbergebnis und die Druckqualität beschwert. Eine Vermeidung solcher Zwischenfälle sollte von beiden Seiten gewünscht werden.

Seminar für Printbuyer. Die Heidelberger Druckmaschinen AG will eine bessere Kommunikation zwischen Kunden und Dienstleister  schaffen. Dazu werden in der Print Media Academy Seminare veranstaltet, in denen Printbuyer Spezialwissen zum Beispiel zur Umsetzung von Design im Druck oder zur Druckfreigabe erhalten sollen. Diese Seminare sind unter dem Thema „Print-Projekte perfekt steuern: Praxis-Seminare für Marketing-Experten und Grafikdesigner“ zusammengefasst. Zudem gibt es eine viertägige so genannte Printbuyer University, die in diesem Jahr zum dritten Mal abgehalten wird.

Nach Angaben von Martina Brand, zuständig für Business-Training bei Heidelberg, bietet der Druckmaschinenhersteller diese Weiterbildungen an, um eine noch effektivere Zusammenarbeit zwischen den Auftraggebern und den Druckereien zu erreichen. So sollen gemeinschaftliche und damit besonders wirtschaftliche Abläufe geschaffen werden. Dabei wolle Heidelberg seine Kunden animieren, deren eigene Kunden weiterzubilden. Die Vorteile lägen auf der Hand, eine objektivere und fundiertere Arbeitsweise zwischen den Druckdienstleistern und den Marketingmitarbeitern der Kunden ermögliche ein reibungsloseres Arbeiten. Laut Brand werde das Angebot gut angenommen, dennoch rate Heidelberg noch mehr Druckereien zu einer Weiterqualifizierung ihrer eigenen Kunden.

Messbare Qualität. Eines dieser Seminare fand unter dem Titel „Druckqualität fachkundig beurteilen“ Ende vergangenen Jahres in der Heidelberger Print Media Academy statt. Diese Art von Seminaren richtet sich vor allem an Mitarbeiter im Marketingbereich und Einkauf, die über Druckdienstleistungen entscheiden. Die Mitarbeiter sollen beim Seminar laut Florian Süßl, Seminarleiter bei der Print Media Academy, für verschiedene Ziele geschult werden. Die Kunden der Druckdienstleister sollen erstens schon vor der Produktion klare Aussagen über Beschaffenheit und Qualität der gewünschten Produkte treffen können und gegebenenfalls erfahren, ob und in welchem Rahmen eine Umsetzung möglich ist. Somit sollen etwaige Missverständnisse oder Mehrkosten verhindert werden. Zweitens sollen sie nach der Produktion einen besseren Blick für mögliche Qualitätsunterschiede bekommen. „Man kommt weg von einer subjektiven Beurteilung, hin zu messbarer Qualität und dank objektiv überprüfbarer Vorgaben zu einer reibungslosen Produktion,“ kommentiert Seminarleiter Florian Süßl.

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Märkte

Herausforderung Ad Special

Was bei Anzeigen-Sonderwerbeformen gerade besonders "in" ist und was es in der Produktion zu beachten gilt

Anzeigen-Sonderwerbeformen werden immer spektakulärer: Es gibt ganzseitig beflockte Motive, Anzeigen, bei denen sich eine Warenprobe wie von allein ausklappt oder auch aufwändig präparierte, duftende Sujets. Studien zeigen: Die sogenannten Ad Specials bleiben Konsumenten in besonderer Erinnerung. Sie wecken das Interesse der Vermarkter und stellen Druckereien vor immer neue Herausforderungen. Wie das Zusammenspiel von Medien und Druckern funktionieren kann, zeigt Deutscher Drucker an einem Beispiel aus der Praxis.

» mehr

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...