Was Kunden wissen sollten


Zeit für Fragen gibt es für die Teilnehmer auch bei den Vorführungen an der Druckmaschine.

Von Proofs und Medienkeilen. Den Teilnehmern des Seminars „Druckqualität fachkundig beurteilen“ werden nicht nur allgemeine Grundlagen und Begriffe, wie Graubalance-Felder oder Normlicht vorgestellt, sondern sie werden auch tiefer in die Materie des Druckproduktionsprozesses eingeführt. Themen von der Druckanfrage bis zum fertigen Produkt werden theoretisch behandelt. Dabei werden auch das Zusammenspiel der Beteiligten beim Druckproduktionsprozess, Vorgaben und Farbmuster für den standardisierten Druck sowie die Bewertung von Druckqualität thematisiert. Erkenntnisse wie die Bedeutung von Medienkeilen bei der Bewertung von Proofs werden den Teilnehmern genauso vermittelt, wie Unterschiede bei PDF-Formaten oder dem Druck auf gestrichenem oder ungestrichenem Papier. Die vielfältigen Themen sind dabei jedoch ohne Vorkenntnisse manchmal schwer zu erfassen. Deshalb kann eine kleine Vorbereitung vor dem Kurs sicherlich nicht schaden.

Praktische Anwendung. Im Praxisteil des Seminars wird den Teilnehmern dann zuerst am Leitstand unter dem Titel „Color-Workflow mit Prinect: Qualitätskontrolle Proof und Remote Access“, wie auch an der Druckmaschine das „Farbmanagement an der Druckmaschine, Druck nach PSO (ISO)“ vermittelt, wie ein Proof richtig zu beurteilen ist und wie die Qualität der Farben beim Druckprozess erhöht werden kann. Dabei haben die Teilnehmer ebenfalls die Gelegenheit, den Druckern im Democenter Fragen zu stellen. Je nach Vorbildung werden dann verschiedene Bereiche erfragt. Nach Aussage des Seminarleiters soll „gemeinsam ein klar definiertes Ziel auf einem für alle nachvollziehbaren Weg, innerhalb realistischer Toleranzen erreicht werden.“ Die Teilnehmer der Seminare erhalten nach Abschluss ein Teilnehmer-Zertifikat der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Seite « 1 | 2 | 3 | 4 | 5 »
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...