Der Staat hilft durch die Flaute


Kurzfristige Kurzarbeit. Die Anträge an die Bundesagentur für Arbeit können nach Erfahrung von Brand kurzfristig gestellt werden, ohne dass deshalb Verzögerungen bei den Zahlungen in Kauf genommen werden müssen. Ulrike Brand: „Der Antrag auf Kurzarbeit kann in dem Monat gestellt werden, in dem erstmals verkürzte Arbeitszeiten eingeführt werden.“ Nach Ablauf des ersten Monats Kurzarbeit flossen die Zahlungen an die Druckerei. Wie hoch der zeitliche Aufwand für die Organisation ausfällt, hängt mit den Betriebsstrukturen zusammen. „Um den Antrag auf Kurzarbeit auszufüllen, haben uns zwei Stunden ausgereicht“, berichtet sie. Etwas mehr Aufwand ist mit den Nachweisen verknüpft. „Da wir eine vollstufige Produktion haben, steckte in der Personaldisposition die Hauptarbeit.“ Als goldene Regel gilt: Je langfristiger sich die Aufträge planen lassen, umso einfacher lässt sich der Betrieb auf Kurzarbeit umstellen. Organisationstalent ist gefragt, wenn viele Aufträge kurzfristig eingehen und abgewickelt werden müssen.

Hilfreich in jedem Fall. Über die Wirksamkeit der Kurzarbeit sind sich die Druckereien einig. Weimer geht davon aus, dass die Marktlage im Jahr 2010 schwierig bleibt. Ob in den Kernbereichen der Produktion Kurzarbeit erforderlich sein wird, kann der Geschäftsführer zurzeit nicht beurteilen. „Wir erhalten das Instrument aufrecht, da es geeignet ist, Personalabbau zu vermeiden.“

Ulrike Brand geht im kommenden Jahr ebenfalls von einer angespannten Marktlage – weiterem Preisverfall und zu geringer Auslastung – aus. „Gleichwohl, aufgrund bisheriger Erfahrungen kommt für unseren Betrieb derzeit keine Kurzarbeit in Frage.“ Sollte es zu massiven Auslastungsproblemen kommen, so kann die Druckerei die restlichen Mo­nate Kurzarbeit im Rahmen der Bezugsfrist beantragen. „In jedem Fall werden wir im nächsten Jahr von Kündigungen absehen.“ Vorgesorgt hat auch das Management von Prinovis Nürnberg. „Zum Dezember wurde eine Vereinbarung mit dem Betriebsrat Nürnberg über 24 Monate geschlossen, in denen am Standort je nach Auslastung und Bedarf die Arbeitszeiten bis zu 50 Prozent reduziert werden können“, informiert Pressesprecher Alexander Adler.

Informationen zur Kurzarbeit 

Im Internet auf www.arbeitsagentur.de oder unter der Telefonnummer 01805/676712; auf der Website www.point-online.de kann eine Broschüre zum Thema „Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld – Leitfaden für die betrieb­liche Praxis in der Druck- und Medienindustrie“ angefordert werden.

Erschienen in DD 42/2009

Seite « 1 | 2
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...