Weiterempfehlen Drucken

Download "Nie wieder im Blindflug – Unternehmensführung durch ein Cockpit"

Ein strategisches Steuerungsmodell gibt den Rundumblick auf die gesamte Geschäftssituation

Die Steuerung eines Unternehmens ist zunehmend komplexer geworden. Für die Bereiche Kostenkontrolle, Produktivität, Vertrieb und Finanzen werden permanent aktuelle und stimmige Zahlen benötigt. Unternehmens-Cockpits überwachen sämtliche Kennzahlen von Unternehmen egal welcher Größe und helfen, den Überblick zu behalten.

Gerade, wenn die richtige Strategie für ein Unternehmen entwickelt wurde, das Unternehmen mit den richtigen Mitarbeitern effizient und marktadäquat handelt, der Markterfolg jedoch trotzdem ausbleibt, sind Cockpit-Modelle hilfreich. Das neue E-Dossier „Nie wieder im Blindflug ­– Unternehmensführung durch ein Cockpit“ stellt ein speziell für Unternehmen der Druckindustrie entwickeltes Cockpit-Modell vor. Es steht im print.de-Shop zum Download bereit.

Das neue E-Dossier beschreibt die vier Module des Cockpit-Modells ausführlich:

  1. Das Kostencockpit stellt Soll- und Ist-Zahlen gegenüber und enthält Kennzahlen wie Papierkosten, Speditionskosten oder Personalkosten.
  2. Das Produktivitäts- und Leistungscockpit ermittelt zum Beispiel Nutzungsgrade und Einrichtezeiten im Vergleich zu Benchmarks oder eigenen Zielgrößen.
  3. Ein Vertriebs- und Marketingcockpit zeigt, wie sich bestimmte Leistungen oder Produkte entwickeln. Die Anzahl der Angebote und die Erfolgsquote pro Kunde geben wichtige Erkenntnisse.
  4. Das vierte und letzte Modul ist das Finanz- und Bilanzcockpit. Es umfasst Kennzahlen wie Gesamtrentabilität, Anlagendeckung und Umsatz je Beschäftigter und zeigt übersichtlich an, ob die Richtung des Unternehmens stimmt.

Durch ein Unternehmens-Cockpit verschaffen sich Manager einen Gesamtüberblick über das Unternehmen und können es gezielter, konzentrierter und mit größerer Transparenz führen. Statt emotionaler Diskussionen werden gezielte Maßnahmen möglich. Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich das E-Dossier hier herunter.

Das E-Dossier im Überblick:

Umfang: 16 Seiten

Inhalt:

  • Das Kostencockpit
  • Das Produktivitäts- und Leistungscockpit
  • Das Marketing- und Vertriebscockpit
  • Das Finanz- und Bilanzcockpit

Preis: 19,90 Euro

Die einzelnen Artikel des E-Dossiers stammen aus DD4, 5, 6 und 7/2017.

Hier können Sie das E-Dossier herunterladen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download "Verwaltungs- und Vertriebskosten senken"

So können mit kleinen Maßnahmen große Wirkungen erzielt werden

Jeder einzelne Auftrag wird mit Verwaltungs- und Vertriebskosten belastet, egal wie klein er ist. Bei vielen Unternehmen ist das ein Zuschlag von 40 bis 60 Prozent auf die Primärkosten, der zu gleichen Teilen auf die Stundensätze verteilt wird. Diese „unsichtbaren“ Kosten sind meist unflexibel und festgelegt. Oft braucht man jedoch für einen großen Auftrag nicht mehr Aufwand als für einen kleinen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...