Weiterempfehlen Drucken

Download: "Recht in der Druckbranche"

Arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen
Justitia

Besonders im Arbeits- und Sozialrecht verändert und entwickelt sich die Rechtsprechung im Laufe der Zeit – zuletzt brachte der Mindestlohn viele Neuerungen mit sich. Für Geschäftsführer und Personalleiter ist es deshalb wichtig, aktuelle Vorschriften zu kennen und diese in der Praxis rechtssicher umsetzen zu können, um Stolperfallen zu vermeiden. Besonders bei sensiblen Bereichen wie Abmahnungen oder Kündigungen müssen Arbeitgeber zahlreiche Vorgaben beachten.

Oft ergeben sich im Alltag viele Fragen zur rechtssicheren Vorgehensweise in bestimmten Fällen. Welche Fristen sind bei Abmahnungen einzuhalten? Wie sind Gespräche des betrieblichen Eingliederungsmanagements zu führen? Was gibt es im Fall eines Betriebsübergangs zu beachten? Solche und ähnliche Fragen beantwortet das eDossier „Recht in der Druckbranche – Arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen“. Es gibt einen umfassenden Überblick über wichtige gesetzliche Rahmenbedingungen für Geschäftsführer und Personalleiter der Druck- und Medienbranche. Laden Sie es sich gleich hier herunter.

Im ersten Teil des eDossiers steht besonders die aktuelle Lage zum Mindestlohn im Vordergrund. Zum Beispiel darf ein zusätzliches Urlaubsgeld und eine jährliche Sonderzahlung nicht auf den gesetzlichen Mindestlohn angerechnet werden. Anschließend geht das eDossier auf den speziellen Fall von Abmahnung ein und beschreibt die rechtssichere Vorgehensweise des betrieblichen Eingliederungsmanagements. Diese Regelung, die bei krankheitsbedingten Fehlzeiten von mehr als sechs Wochen im Jahr eintritt, ist Vielen nicht bekannt.

Mit Blick auf das Europarecht zeigt das eDossier im dritten Teil auf, welche Schwierigkeiten bei einem Betriebsübergang entstehen können und wie diese umgangen werden können. Hier stellen besonders die Auswirkungen auf bestehende Arbeitsverhältnisse den Veräußerer vor zahlreiche Herausforderungen. Informieren Sie sich hier.

Abschließend bietet das eDossier „Recht in der Druckbranche – arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen“ eine umfangreiche Darstellung der arbeitsrechtlich und personalpolitischen Vorgehensweise bei der krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit von Mitarbeitern.

Das eDossier im Überblick:

Umfang: 9 Seiten

Inhalt:

  • Arbeitsrecht im Blick behalten
  • Arbeitsrecht für Führungskräfte
  • Wie wird der Betriebsübergang geregelt?
  • Wie geht man mit krankheitsbedingten Fehlzeiten um?

Preis: 7,90 €

Die einzelnen Beiträge des eDossiers stammen aus DD 12, 16-17, 20 und 22/2015.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download: "Recht in der Druckbranche – Teil 3"

Leiharbeit, Werkverträge und der Umgang mit Smartphones

Das deutsche Arbeitsrecht ist immer im Wandel und wird zunehmend komplexer. So hat der Bundestag jüngst einen politisch höchst umstrittenen Gesetzentwurf beschlossen, der dem Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen vorbeugen soll. Teil 3 der eDossier-Reihe „Recht in der Druckbranche“ fasst die Kernpunkte, die sich mit Wirkung zum 1.4.2017 ändern, übersichtlich zusammen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...