Weiterempfehlen Drucken

EU-Projekt soll Druckereien ihr Energiesparpotenzial aufzeigen

Prof. Dr.-Ing. Peter Urban, Bergische Universität Wuppertal, stellt das Projekt vor.

Umwelt und Energie. Ein von der EU gefördertes Projekt namens EEEI („European Energy Efficiency Improvement Project“) dient der Verbesserung der Energieeffizienz kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) der Druck- und Medienbranche. Es soll Interessierten helfen, ihren Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten zu senken. An der Universität Wuppertal wurden jetzt die Ergebnisse des Projektes, an dem sich fünf EU-Länder beteiligt hatten, präsentiert.

Die Druckindustrie arbeitet heute wesentlich umweltfreundlicher als noch vor 30 Jahren. Für die Herstellung des gleichen Druckproduktes werden weniger Chemikalien benötigt, und es stehen umweltfreundliche sowie schonende Farben, Zusatzstoffe sowie Reinigungsmittel zur Verfügung.

Umwelt- und Energiebewusst? Druckereien waren auch unter den ersten Betrieben, die Umweltmanagementsysteme eingeführt haben. Aufgrund der steigenden Kosten für Energieträger und der Erwärmung der Erdatmosphäre liegt es nahe, auch die Senkung des Energieverbrauchs über dieses EEEI-Projekt der EU zu einem zentralen Thema in der Branche zu machen. Neben der Schonung endlicher Ressourcen werden die Senkung des Energieverbrauchs und die Umstellung auf erneuerbare Energien zum Klimaschutz beitragen. Das Projekt dient zur Optimierung der Energieeffizienz in der europäischen Druck- und Medienindustrie. Eines seiner Hauptanliegen ist es, Schwellenängste und Barrieren, die einer Steigerung der Energieeffizienz bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Druck- und Medienindustrie im Wege stehen, europaweit zu beseitigen.

Das Projekt. Zu 50 Prozent von der EU bezuschusst (Intelligent Energy Europe Programme der EU mit der Projekt-Nr. EIE/06/075/SI2.448796, bei einem Budget von knapp 1,4 Mio. Euro), lief das Projekt vom 1. Januar 2007 bis 31. März 2009. Konkret wurden sowohl Ist-Zustandsanalysen der aktuellen Energienutzungseffizienz durchgeführt als auch optimale Verfahrensweisen auf KMU-Ebene erarbeitet. Darüber hinaus sind Programme, wie zum Beispiel ein speziell auf die KMU unserer Branche ausgerichteter Energieeffizienz-Benchmark-Test entwickelt und getestet worden. Die Programme sind auf www.eeei.info öffentlich verfügbar und sollen in europaweiten Schulungen von Energieexperten und Energieeffizienzberatern der Druck- und Medienindustrie zum Einsatz kommen.

Projektentwicklung. Das Projekt war von Energy Experts International B.V. aus den Niederlanden ins Leben gerufen worden. Im Januar 2007 fand das erste Treffen der Projektpartner in Amstelveen (in den Niederlanden) statt. Weitere Projektpartner aus den fünf europäischen Ländern sind die Handwerkskammer/Bildungszentrum (HBZ, Münster D), das KVGO Dienstencentrum (NL), die Enviros (CZ), die Heves Country Chamber of Commerce and Industry (H), Athens Technological Educational Institute (GR), die Energo Group SA (GR) und die Bergische Universität Wuppertal (D).

Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download: "Recht in der Druckbranche"

Arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen
Justitia

Besonders im Arbeits- und Sozialrecht verändert und entwickelt sich die Rechtsprechung im Laufe der Zeit – zuletzt brachte der Mindestlohn viele Neuerungen mit sich. Für Geschäftsführer und Personalleiter ist es deshalb wichtig, aktuelle Vorschriften zu kennen und diese in der Praxis rechtssicher umsetzen zu können, um Stolperfallen zu vermeiden. Besonders bei sensiblen Bereichen wie Abmahnungen oder Kündigungen müssen Arbeitgeber zahlreiche Vorgaben beachten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...