Weiterempfehlen Drucken

„Grün" ist die Hoffnung

Der Energieverbrauch im Druckgewerbe wurde in den vergangenen zehn Jahren um rund 15 % und der Frischwasserverbrauch um 44 % reduziert.

Ökotrends. Das Thema Umweltschutz ist in aller Munde.Stichworte wie „Green Printing", Emissionsausgleich, EMAS und viele mehrbeschäftigen auch die Druckindustrie. Möglichkeiten, umweltschonender undgleichzeitig ökonomischer zu produzieren, bieten sich für Unternehmen derDruckbranche von der Technik bis zum Management.

Der Umweltschutz ist in allen Gesellschaftsschichten ein Thema. Angesichts der klimatischen Veränderungen und der immer strikteren gesetzlichen Auflagen ist es unvermeidbar, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Auch für die Unternehmen der Druckindustrie wird eine umweltschonende Produktion immer bedeutender. Eine steigende Anzahl an Kunden fordert beispielsweise ökologisch produzierte Druckerzeugnisse.

Eine „grüne" Produktion erfordert vor allem ein Umdenken und Umrüsten im gesamten Unternehmen. Eine Förderung durch den Staat kann dies noch attraktiver machen. Deutscher Drucker gibt im Hinblick auf neue Entwicklungen und Strategien, die auf der Ipex vorgestellt werden, einen Überblick über das vielfältige Thema „Ökologie in der Druckindustrie."

Fortschritte. Die Produktion in der Druckindustrie wurde und wird durch technische Entwicklungen in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur effizienter, sondern auch umweltfreundlicher. So wurde beispielsweise der Energieverbrauch im Druckgewerbe in den vergangenen zehn Jahren um rund 15 Prozent und der Frischwasserverbrauch um fast die Hälfte (44 %) reduziert, sodass 2007 etwa 0,6 m3 je Tonne bedrucktes Papier verwendet wurden. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik über die Entwicklung der Umwelt-, Ressourcen- und Energieeffizienz der Druckindustrie in Deutschland und Europa in den vergangenen zehn Jahren. Laut der kürzlich veröffentlichten Studie ist das spezifische Gesamtabfallaufkommen im Druckgewerbe innerhalb von sieben Jahren um 9 % gesunken, sodass nur noch rund 114 kg Abfall pro Tonne bedrucktes Papier entstehen. Dabei handelt es sich zu 99 % um recycelbare Materialien aus Papier und Karton, die durch Makulatur und Randbeschnitt  anfallen. Der Einsatz von Farben und Lacken wurde von 2000 bis 2007 um 16 % verringert, indem effizientere Dosierungssysteme eingesetzt und der Anteil von Farbresten minimiert wurde.

Umweltmanagement.  Auf dem Weg zu einer umweltfreundlicheren Produktion sollte für ein Unternehmen zu Beginn die Formulierung der Umweltziele stehen. Diese sollten vor allem die Punkte Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Vermeidung von Emissionen, Recycling und Verminderung von Abfall beinhalten. Die Ausarbeitung eines Umweltberichts kann  für Dienstleister der Druckindustrie ein erster Schritt in Richtung Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems (UMS) sein. Ein Umweltmanagement lässt sich als eine langfristig geplante, ökologisch ausgerichtete Unternehmensführung bezeichnen, die bei der Planung, Durchsetzung und Kontrolle der Unternehmensaktivitäten die Verhinderung von Umweltbelastungen sowie die Sicherung der Unternehmensziele berücksichtigt.

Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download: Must-Have-Versicherungen für Druckereien

Mit diesen zehn Policen sichern Sie den Fortbestand Ihres Medienunternehmens

Einhundertprozentige Sicherheit gibt es nicht – niemand weiß das besser als ein Unternehmer! Völlig egal, ob es nun um den dauerhaften Erhalt von Geschäftsbeziehungen, die Verlässlichkeit von Partnern oder den Fortbestand und Erhalt von Produktionsmitteln und -gebäuden geht – ein Restrisiko bleibt immer. Doch gegen viele Risiken kann man sich heutzutage versichern, gegen einige andere wiederum ist der Abschluss einer Police praktisch zwingend erforderlich, da der Unternehmer und sein Betrieb ohne Absicherung sonst in ihrer Existenz gefährdet sind.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...