Weiterempfehlen Drucken

Grüne Druckdienstleistungen können auch als „Innovation“ gefördert werden

Druckereien, die Investitionen in Umweltschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen planen, sollten sich hinsichtlich geeigneter Förderprogramme von erfahrenen Consultants zielorientiert beraten lassen. Denn der Bereich Technologieförderung ist unübersichtlich und ein Buch mit mindestens sieben Siegeln.

Förderprogramme. Lässt sich die Umsetzung energiesparender, umweltschonender Maßnahmen im Unternehmen direkt mit der Entwicklung neuartiger Produkte oder Dienstleistungen in Verbindung bringen, so besteht die Möglichkeit, diese Maßnahmen auch durch Innovationsprogramme fördern zu lassen. Allerdings sollte man sich von technischen Unternehmensberatern unterstützen lassen, die sich mit der Fördermittelbeantragung auskennen.

Neben dem ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramm gibt es für mittelständische Druckdienstleister weitere Möglichkeiten, unter be­stimmten Umständen an Fördermittel beziehungsweise zinsgünstige Kredite für ihre Investitionsprojekte (auch mit ökologischem Hintergrund) zu kommen. Zwei Förderprogramme, die in der Praxis vor allem bei etwas größeren Mittelständlern der Branche mit eigener Entwicklungsabteilung zum Tragen kommen dürften, sollen hier kurz vorgestellt werden: Das ERP-Innova­tionsprogramm sowie ZIM, das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand.

ERP-Innovationsprogramm. Dieses Programm aus der Bundesförderung dient der langfristigen Finanzierung marktnaher Forschung und Entwicklung neuer innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen (Programmteil 1) sowie ihrer Markteinführung (Programmteil 2). Förderfähig über die KfW-Bankengruppe sind somit einerseits alle FuE-Aufwendungen für Produkt-, Prozess- und Dienstleistungsinnovationen (1 – z.B. Personaleinzel-, Gemein-, Reise-, Material- sowie EDV-Kosten, FuE-Aufträge, Investitionskosten et cetera.). Zum anderen all jene Maßnahmen, die zur Erschließung neuer Märkte oder der Einführung neuer Produktionsmethoden notwendig sind (2 – z.B. Kosten für Unternehmensberatung, Fortbildung, Marktforschung, Maschineninvestitionen et cetera.).

Für den Programmteil 1 kann pro Projekt maximal ein Kreditbetrag von 5 Mio. Euro zur Verfügung gestellt werden. Sonderbedingungen gelten hier für die neuen Bundesländer und Berlin. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit maximal 125 Mio. Euro Jahresumsatz, in Ausnahmefällen auch bis 500 Mio. Euro. Der Kreditrahmen beim Programmteil 2 erstreckt sich auf maximal 2,5 Mio. Euro (ebenfalls mit Sonder­bedingungen für die neuen Bundesländer und Berlin). Auf ihn können Unternehmen mit maximal 250 Beschäftigten und maximal 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder 43 Mio. Euro Bilanzsumme hoffen.

Konditionen. Für das Finanzierungspaket, das aus einem klassischen Kredit (Fremdkapitaltranche) und einem Nachrangdarlehen (Nachrangtranche) besteht, sind derzeit effektive Zinssätze ab 2,22% (nom. 2,20%) möglich. Der Zinssatz wird unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnehmers (Bonität) und der Werthaltigkeit der für den Kredit gestellten Sicherheiten von der Hausbank festgelegt, da die KfW-Kredite ja nicht unmittelbar, sondern ausschließlich über Kreditinstitute gewährt. Hierbei erfolgt eine Einordnung in eine der von der KfW für Fremdkapitaltranchen vorgegebenen Bonitätsklassen und Besicherungsklassen. Durch die Kombination von Bonitäts- und Besicherungsklasse ordnet die Hausbank den Förderkredit einer der ebenfalls von der KfW vorgegebenen Preisklassen zu. Jede Preisklasse deckt eine Bandbreite ab, die durch eine feste Zinsobergrenze (Maximalzinssatz) abgeschlossen wird.

Laufzeit und der entsprechende Zinssatz werden auf zehn Jahre festgeschrieben, die Auszahlung erfolgt zu 100%. Der Finanzierungsanteil für Programmteil 1 des ERP-Innovationsprogramms kann bis zu 100% der förderfähigen Kosten betragen. Bei Programmteil 2 werden maximal 50% der förderfähigen Kosten (alte Länder) mitfinanziert.

Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download "Nie wieder im Blindflug – Unternehmensführung durch ein Cockpit"

Ein strategisches Steuerungsmodell gibt den Rundumblick auf die gesamte Geschäftssituation

Die Steuerung eines Unternehmens ist zunehmend komplexer geworden. Für die Bereiche Kostenkontrolle, Produktivität, Vertrieb und Finanzen werden permanent aktuelle und stimmige Zahlen benötigt. Unternehmens-Cockpits überwachen sämtliche Kennzahlen von Unternehmen egal welcher Größe und helfen, den Überblick zu behalten.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...