„Ihre Hausaufgaben müssen die Unternehmer selbst erledigen“


Dilger: Wenn ein Banker erklärt, was man als Unternehmer besser machen muss, dann sollte man ihn hinauskomplimentieren.

Späth: Das ist korrekt. Die Kommunikation zwischen Bank und Unternehmern muss stimmen. Die Banken können nur Hilfestellungen geben. Die Hausaufgaben müssen aber Sie, die Unternehmer, selbst erledigen. Andernfalls werden wir nervös.

Schreiner: Banken müssen endlich auch einmal den Mut haben, den Unternehmen kein Geld zu leihen, die es langfristig nicht wert sind. Es muss früher Schicht im Schacht sein.

Ort: Genau das muss das Motto unserer Zeit sein. Banken müssen vor allem Unternehmen mit einem klaren Konzept und einer soliden Führung begleiten und unterstützen, auch wenn es einmal eine Abweichung oder einen Einbruch gibt. Diese Erwartungshaltung habe ich auch von den Banken, und das ist ihre Aufgabe. Es geht auch nicht darum, wahllos hier und da „den Stecker zu ziehen“.

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in der Branche! Druckunternehmen können sich nicht durch neue Technik aus der Krise freikaufen. Die Drucker müssen zügig – auch unternehmensübergreifend – handeln und gemeinsam Wege finden, Kapazitäten zu konzentrieren und den Kunden mit seinen Wünschen „neu entdecken“.

Fritz: Welche Unterstützung holen Sie sich von Beratern ein?

Selbherr: Unsere erste Anlaufstelle ist der Druckverband. Wenn das Beziehungsgefüge zwischen Banken und Kreditnehmer schwieriger wird, macht die Einbeziehung externer  Berater Sinn. Wir erwarten eine eindeutige Botschaft, wenn ein Unternehmen nicht in der Lage ist, die Krise zu überleben.

Bernhard Maatz: Herzlichen Dank für die offene und engagierte Diskussion. Als Fazit ist festzuhalten:

  • Die Kommunikation zwischen Firmenkunden und Banken ist nach allgemeiner Auffassung die wesentliche Herausforderung in der Krise. Die Informationspolitik sollte pro-aktiv sein.
  • Banken sollten sich darauf einstellen, Unternehmen auch dann zu unterstützen, wenn diese sich verkleinern. 
  • Der Weg aus der Krise führt nicht über mehr neue Technik, sondern über eine konsequente Überprüfung aller Prozesse im Hinblick auf konkreten Kundennutzen.
  • Unternehmen sollten sich in Zukunft weder als Industrie- noch als Handwerks­betrieb verstehen. Die Zukunft gehört Hybrid-Unternehmen, die bei Kunden als Dienstleister agieren und die eigenen mit den Leistungen der Kunden verknüpfen, bei der Erzeugung ihrer Produkte aber industriell agieren.
Seite « 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 »
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...