Neukunden gewinnen


DD: Hat Econ Tel einen eigenen Adressenpool mit potenziellen Neukunden? 

Pastor: Nein, wir selber haben keinen eigenen Adressenpool. Bevorzugt machen wir das so, dass unser Kunde uns aus seiner eigenen Datenbank Adressen zur Verfügung stellt. Andernfalls beraten wir gerne, wenn es um den Zukauf von Adressen geht.

DD: Wie geht es weiter, wenn Sie einen Neukundenkontakt für die Druckerei geschaffen haben? 

Pastor: Kontakte gehen tagesaktuell an unsere Kunden. Am Ende eines Telefonats, das unsere Mitarbeiter führen, wird entweder ein Termin für den Außendienst oder den Geschäftsführer vereinbart. Oder der Gesprächspartner gibt uns eine Anfrage mit, so dass ein Angebot kalkuliert werden kann. Somit bieten wir konkrete Auftragschancen.

DD: Econ Tel übernimmt auf Wunsch auch die Koordination des Außendienstteams. 

Pastor: Genau. Im Vorfeld der Zusammenarbeit setzen wir uns mit dem Außendienst zusammen und definieren, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten Termine gelegt werden sollen, wie lange die dauern sollen und wie viele Termine pro Tag möglich sind. Das umfasst auch individuelle Absprachen mit jedem einzelnen Außendienstmitarbeiter. Wichtig ist uns dabei immer der persönliche Kontakt zu unseren Kunden.

DD: Werden die Kosten von Econ Tel pro Auftrag berechnet, der abgeschlossen wird? 

Pastor: Genau das machen wir nicht. Wir verstehen uns ja als strategischer Partner und nicht als derjenige, der ausschließlich kurzfristig für Aufträge sorgt. Wir arbeiten im Rahmen von festen Vereinbarungen, die wir im Vorfeld treffen. Die Höhe der Investition wird immer kundenspezifisch festgelegt. Das hängt davon ab, wie umfangreich das Projekt geführt wird.     

Neukundenansprache durch die Druckerei 

Weiterbildung n Druckereien, die ungern einen Unternehmensbereich an einen Dienstleister auslagern möchten und stattdessen auf das Know-how im eigenen Haus setzen, können ihre Mitarbeiter auch in Sachen telefonischer Neukundenansprache weiterbilden. Die Econ Tel Telefonmarketing & Training GmbH (Münster) bietet beispielsweise zweitägige Gruppen-Schulungen oder Einzeltrainings an. Die Trainings bestehen aus Theorie- und Praxisteil. In der Theorie werden Erfolgsfaktoren des Telefonierens besprochen und ein Leitfaden entworfen. Anhand von echten Telefonaten werden diese Ansätze dann mit den Teilnehmern angewendet und erprobt.

Interview: Julia Schmidt
Erschienen in DD 23/2009

Seite « 1 | 2
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...