Weiterempfehlen Drucken

Erfolg im "Onlinedruck" bedeutet mehr als nur Sammelformen zu drucken

Wie es die Onlineprinters GmbH unter die Top-5-Online-Druckereien Europas geschafft hat
 

Im Bogendruckbereich stehen bei der Onlineprinters GmbH nicht weniger als 100 Druckwerke zur Verfügung, um die täglich etwa 3.000 Kundenaufträge (meist auf Sammelformen) abzuarbeiten.

Dass es so etwas gibt – eine Druckerei, die pro Jahr 2 Mrd. Drucksachen(!) produziert, 14 Online-Shops in sieben Sprachen unterhält und ihre Drucksachen in nicht weniger als 30 Länder, an knapp 400.000 Kunden vertreibt. Mit diesen beeindruckenden Zahlen gehört die 1984 als Druckerei E. Meyer in Neustadt an der Aisch gegründete heutige Onlineprinters GmbH zu den Top-5-Online-Druckereien Europas. Was ist das Besondere daran?

Diese Größe kommt nicht von ungefähr. Ist sie doch das Resultat einer Geschäftsidee, die schlicht und ergreifend auf einem wesentlichen Element basiert: der Produktion von Druckaufträgen mit Sammelformen. In den drei Werken in Neustadt an der Aisch werden pro Tag nicht weniger als 3.000 Aufträge abgewickelt, eben auf Sammelformen und nicht zwingend im Großformat, sondern im 3B-Format 72 x 102. Dabei nimmt Onlineprinters unter den Online-Druckereien quasi eine Sonderstellung ein, denn der Betrieb ist nicht auf der grünen Wiese entstanden, sondern aus einem konventionellen Druckbetrieb heraus zu seiner heutigen Größe gewachsen.

Unter den aktuell im Bogenoffset betriebenen 100 Druckwerken sind mehrere Achtfarben- und Fünffarben-Druckmaschinen des Typs Heidelberg Speedmaster XL 105 oder 106 mit Prinect Inpress Control und Wendewerken sowie mehrere HP-Indigo-Digitaldruckmaschinen.

Das schaffen nur Onliner...?

Dabei kennt die Produktvielfalt im Onlineshop kaum Grenzen: Über 1.400 Produkte in über zehn Millionen Varianten – vom Flyer über Broschüren bis zum kompletten Messestand können Kunden ordern. „Bei uns bekommen Kunden von 100 Visitenkarten bis hin zu mehreren Hunderttausend Katalogen alles, was das ‚Werbe-Herz‘ begehrt“, heißt eine der Losungen.

Im Jahr 2014 gab es über 1.000.000 Aussendungen, insgesamt wurden Drucksachen mit einem Gesamtgewicht von über 24.000 Tonnen versandt, was dem Leergewicht von etwa 87 Airbus A380 entspricht.

Aber auch die Fläche der belichteten Druckplatten ist imposant: im Jahr 2014 betrug sie über 900.000 m². „Wir haben Druckplatten mit einer Fläche von etwa 125 Fifa-Fußballfeldern bzw. der eineinhalbfachen Fläche des Vatikanstaats belichtet und recycelt“, so Stefan Hagen, der den gesamten Bereich Offsetdruck leitet.

Aus kleinsten Anfängen...

 
 

Im Onlineshop von diedruckerei.de gibt es auch fälschungssichere Eintrittskarten der besonderen Art: In Zusammenarbeit mit HP bietet man Eintrittskarten mit unsichtbarer UV-Farbe („Invisible Ink“) an, die lediglich unter Schwarzlicht sichtbar ist.

Diese beeindruckende Entwicklung hätte sich der gelernte Schriftsetzer Erwin Meyer vor drei Jahrzehnten wohl nicht träumen lassen: Als er die Druckerei E. Meyer 1984 gründete, belieferte sein Unternehmen vor allem Kunden aus der Region rund um Neustadt an der Aisch in Mittelfranken. Damals betrug das Startkapital 100.000 D-Mark, Pfand war das Familienauto.

Auch der heutige Firmenchef Walter Meyer (Sohn von Erwin Meyer) hat das Druckgeschäft von der Pike auf gelernt: Er ist ausgebildeter Offsetdrucker. Der Unternehmer ergriff vor zehn Jahren die Chance, die das Internet als neuer Absatzmarkt bot und gründete 2004 den Onlineshop diedruckerei.de als Einzelunternehmen und schaffte damit den Einstieg ins Internetgeschäft. Das selbst gesteckte Ziel: Weg von wenigen großen regionalen Kunden, hin zu vielen kleinen internationalen Kunden im Internet. Im Jahre 2008 erfolgte die Gründung der Onlineprinters GmbH.
Die Strategie scheint aufgegangen zu sein. Heute vertreibt der Online-Druckdienstleister die Offset- und Digitaldruckerzeugnisse über den deutschen Onlineshop diedruckerei.de sowie 13 internationale Webshops unter der Marke Onlineprinters in sieben Sprachen. Hier können Kunden ihre Drucksachen schnell, sicher, bequem und preiswert online bestellen.

Anfang 2013 wurden die Unternehmen Druckerei und Verlag E. Meyer GmbH sowie Onlineprinters GmbH rechtlich unter dem Dach der neu gegründeten Onlineprinters Holding GmbH zusammengeführt.

Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

arne wolff | Donnerstag, 25. Juni 2015 17:16:03

online-drucker


3.ooo Aufträge pro Tag bei dieser Größe des Unternehmens ist nicht viel,
es gibt kleinere Online Druckereien, die machen über 3.000, ohne großen Aufwand.

Management

Download "Recht in der Druckbranche - Teil 2"

Neues aus der Rechtsprechung

Besonders im Arbeits- und Sozialrecht verändert und entwickelt sich die Rechtsprechung im Laufe der Zeit und wird immer komplexer. Geschäftsführer und Personalleiter müssen die Auswirkungen der aktuellen Rechtsprechung auf die betriebliche Praxis kennen, um zum Beispiel Stellenausschreibungen, Vorstellungsgespräche oder befristete Arbeitsverträge rechtssicher umsetzen zu können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...