Erfolg im "Onlinedruck" bedeutet mehr als nur Sammelformen zu drucken


 

Seit 1. Juli 2014 verstärkt Dr. Michael Fries (r.), ehemaliges Vorstandsmitglied von CEWE Color, die Geschäftsleitung der Onlineprinters. Links Walter Meyer, Gründer und CEO der Onlineprinters GmbH.

Human Capital

Qualitativ hochwertige Drucksachen und zufriedene Kunden sind seit 1984 das „A und O“ der tagtäglichen Arbeit: „Wir wachsen mit rund 20 Prozent jährlich: Trotz der großen Zahl an Bestellungen behandeln wir jeden Auftrag mit der gleichen Sorgfalt. Denn wir produzieren im eigenen Betrieb und unsere Mitarbeiter sind Fachkräfte – heute wie vor 30 Jahren. Wir beschäftigen beispielsweise Drucker, Mediengestalter und Druckingenieure“, so Meyer.

Erfahrene und gute Mitarbeiter waren bereits Firmengründer Erwin Meyer schon besonders wichtig: Er bildete viele Nachwuchskräfte persönlich aus. „Wir beschäftigen Mitarbeiter verschiedenster Fachrichtungen, unter anderem Industriemeister Druck, Medientechnologen Druck (Offsetdrucker, Anm. d. R.) und Medientechnologen Druckverarbeitung (Buchbinder, Anm. d. R.) Fachkräfte für Lager und Logistik und geschulte Fachhelfer. Und bei persönlicher Eignung geht es auch ohne klassische Ausbildung!“, weiß Mauritius Ziaja (Director Operations bei der Onlineprinters GmbH) zu berichten.

 
 

Maritius Ziaja

Heute ist die Druckerei mit industrieller Fertigung eine der führenden im Online-Vertrieb. Am deutschen Firmensitz werden jährlich über zwei Milliarden Drucksachen auf rund 100 Druckwerken produziert. Inzwischen mehr als 550 Beschäftigte in Vertrieb und Produktion nutzen rund 40.000 m² Betriebsfläche.

Mehr als 20 Prozent Wachstum...

...vorwiegend im europäischen Ausland, ist wie gesagt das Ziel, mit dem Onlineprinters auch weiterhin wachsen will. Begleitet wird das angestrebte Ziel von bereits getätigten Investitionen in Höhe von fünf Millionen Euro vor zwei Jahren und gut zehn Millionen Euro im Jahr 2014 in Mitarbeiter, Infrastruktur, Gebäude und Maschinen. „Service, Produktqualität und schnelle Lieferzeiten sind uns sehr wichtig“, erläutert Gründer Walter Meyer die hochmoderne und zertifizierte Produktion nach Prozess-Standard Offsetdruck (PSO). Meyer: „Regelmäßige Investitionen in den neuesten Maschinenpark und Prozessoptimierungen führen zu mehr Kosteneffizienz und in der Folge eben auch zu günstigeren Preisen in unserem Onlineshop.“

Geschäftsführer Dr. Michael Fries sieht im Online-Printgeschäft weit mehr als nur, von Sammelformen zu drucken. Für ihn geht es um sogenannte „Skaleneffekte“, wie er Deutscher Drucker gegenüber zum Ausdruck bringt. Soll heißen, das Erfolgsrezept des Onlinedrucks ruht auf verschiedenen Säulen, so zum Beispiel auf einem modernen, leistungsfähigen Maschinenpark, motivierten Mitarbeitern, einem funktionierenden und nutzerorientierten Onlineshop, gutem Kundenservice, einem integrierten schlanken Produktions-Workflow, einer standardisierten Produktion und nicht zuletzt auch auf günstigen Einkaufskonditionen.

Dabei ist es extrem wichtig, dass sich der Online-Druckbetrieb industriell aufstellt und möglichst gut ausgelastet ist, um das täglich anfallende Auftragsvolumen professionell abarbeiten zu können. Das sind schon Kriterien, die lange nicht jede Druckerei erfüllen könnte. Deswegen macht es auch nicht für jede Druckerei Sinn, in den „Onlinedruck“ einzusteigen, weiß Dr. Fries weiter zu berichten.

Seite « 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare (1)

arne wolff | Donnerstag, 25. Juni 2015 17:16:03

online-drucker


3.ooo Aufträge pro Tag bei dieser Größe des Unternehmens ist nicht viel,
es gibt kleinere Online Druckereien, die machen über 3.000, ohne großen Aufwand.

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...