Weiterempfehlen Drucken

Richtig kommunizieren

Soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Twitter sind die Marktplätze der Neuzeit.

Soziale Netzwerke. Die sozialen Netzwerke Facebook, Xing oder Twitter werden von den meisten Usern genutzt, um sich mit ihren Freunden und Bekannten zu unterhalten oder um neue Kontakte zu knüpfen. Wenn einige Punkte beachtet werden, können diese Seiten aber auch dabei helfen, das eigene Unternehmen voranzubringen.

Die digitale Revolution in den Wohnzimmern hat längst stattgefunden. Man geht aktuell davon aus, dass 50 Millionen Menschen in Deutschland das Internet nutzen. 70 Prozent der deutschen Haushalte sind täglich online. 34 Prozent davon nutzen private Netzwerke und Communities zur Kommunikation mit anderen Menschen. Man trifft Freunde längst nicht mehr nur in der Kneipe um die Ecke, sondern immer mehr am Computer-Bildschirm. Sie können also davon ausgehen, dass Ihre Mitarbeiter schon dort sind: zumindest in ihrer Freizeit. Aber wie sieht es denn bei unseren Druckereien aus? Kommunikation unter Druckern. Unsere Druckbetriebe zählen traditionell eher zu den so genannten „alten“ Medien: Kommunikation auf Papier – gedruckte Information und Werbung.

Klar, auch Druckereien mussten sich in den letzten Jahren im Bereich Produktion intensiv mit der Datenrevolution auseinandersetzen. Die tägliche Arbeit am Computerbildschirm ist schon nicht mehr wegzudenken. Doch wie ist es mit Ihrer eigenen Kommunikation? Wie gewinnen Sie mit Ihrer Druckerei heute neue Kunden, wie pflegen Sie Ihre vorhandenen Kontakte? Muss ein Umdenken stattfinden? Es stellt sich die Frage, ob klassische Marketingstrategien überhaupt noch Ihre Zielgruppen erreichen können? Ist es daher nicht sinnvoll, soziale Netzwerke in die Unternehmenskommunikation einzubeziehen?

Marktführer. Zunächst einmal zu Anfang eine kurze Beschreibung, um was es geht: Die Netzwerke, die sich in den letzten Jahren durchgesetzt haben und den größten Zulauf haben, sind in Deutschland Facebook, Twitter und Xing. Die veröffentlichten Zahlen über die Nutzung gehen sehr stark auseinander. Nach meinen Recherchen nutzen im deutschsprachigen Raum aktuell circa 8,6 Mio. Menschen Facebook, 3,7 Mio. Menschen Xing und 1,8 Mio. Menschen Twitter. Wichtig für Sie als Druckerei sind aber natürlich weniger diese Zahlen, sondern die Frage, wo sich Ihre Zielgruppen tummeln, wo also Ihre Kunden zu finden sind. Und dazu gibt es sehr wenige verlässliche Fakten. Über die unterschiedliche Form und die  unterschiedlichen Möglichkeiten, die die drei Netzwerke anbieten, kann  man für sich vielleicht das geeignetste Netzwerk finden. Deshalb hier die Kurzbeschreibung der verschiedenen Netzwerke:

Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Management

Download: Die Top Gebrauchtmaschinenhändler in Deutschland"

Kostenloses Poster zeigt die wichtigsten Gebrauchtmaschinenhändler für die Druckindustrie

Wer eine Druckmaschine oder Maschinen für die Druckweiterverarbeitung kaufen will, steht vor einer enormen Investition. Daher interessieren sich immer mehr Druckunternehmer für Gebrauchtmaschinen: seien es gebrauchte Digitaldruckmaschinen, gebrauchte Falzmaschinen, gebrauchte Klebebinder oder gebrauchte Siebdruckmaschinen.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Die wichtigsten News direkt auf's Smartphone

Bitte warten...