Weiterempfehlen Drucken

Download: Preprint-Papiere und ihre Besonderheiten

Was bei Herstellung, Lagerung und Verdruckbarkeit zu beachten ist
 

Nicht nur für den Offsetdruck beim Druckdienstleister, sondern auch für den nachfolgenden Officedruck im jeweiligen Unternehmen müssen Preprint-Papiere geeignet sein.

Der Offsetdruck und der Digitaldruck im Büroalltag, sei er Toner- oder auch Inkjet-basierend, stellen unterschiedliche Ansprüche an Geschäftspapiere und ihre Eigenschaften. Preprint-Papiere sind Naturpapiere, die zunächst beim Druckdienstleister vorgedruckt werden und die Anforderungen der verschiedenen Verfahren erfüllen sollen. Das E-Dossier „Besonderheiten von Preprint-Papieren“ zeigt auf, was bezüglich Herstellung, Lagerung und Verdruckbarkeit dieser Vordruckpapiere zu beachten ist.  

Christoph Weinert, European Technical Manager Marketing & Supply der Papyrus Gruppe, hat seine umfangreiche Erfahrung im Bereich Papier bei verschiedenen Papierherstellern im Handel sammeln können. Welche Papiere kommen für die Verwendung als Preprint-Papier in Frage? Welche Druckvorgänge muss es durchlaufen? Diese und andere Fragen beantwortet Weinert im neuen E-Dossier „Besonderheiten von Preprint-Papieren – Herstellung, Lagerung, Verdruckbarkeit“. Laden Sie es sich gleich hier herunter.

„Preprint-Papier erhält in der Ausrüstung eine spezielle, funktionale Papierfeuchte“, so Christoph Weinert im Interview. Warum das so ist und wie hoch diese ist, erfahren Sie im neuen E-Dossier. Außerdem lesen Sie wieso der Klimaschutz bei der Lagerung von Preprint-Papieren besonders wichtig ist und wie dieser gewährleistet werden kann.

Zahlreiche Insider-Tipps für den Umgang mit Preprint-Papieren in der Praxis rund das neue E-Dossier ab. Das E-Dossier „Besonderheiten von Preprint-Papieren“ kann im print.de-Shop heruntergeladen werden.

Das E-Dossier im Überblick:

Umfang: 4 Seiten

Inhalt:

  • Besonderheiten von Preprint-Papieren

Preis: 3,90 Euro

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Materialien

Nur noch bis 11. August! Große Online-Umfrage: "Grafische Papiere"

Hier ist Ihre Meinung gefragt, beteiligen Sie sich jetzt!

Ganze 22,7 Mio. t betrug der Absatz deutscher Papierfabriken im Jahr 2016 und blieb damit knapp unter dem Vorjahresniveau. Dies gab der Verband deutscher Papierfabriken bekannt. Fortgesetzt habe sich der Strukturwandel der Branche, heißt es weiter. Demnach reduzierte sich der Absatz grafischer Papiere mit einer Gesamtmenge von 8,35 Mio. t um weitere 3,6 Prozent. Verpackungspapiere demgegenüber hätten zugelegt. Soweit die Zahlen. Doch wie wirkt sich der Strukturwandel der Papierindustrie auf die Druckbranche aus? Wie hat sich die Angebotsvielfalt an grafischen Papieren in den letzten Jahren verändert? Wie werden aktuell die Qualität von grafischen Papieren und der Service der Papierlieferanten beurteilt?

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...