Produktionsmittel aus Brasilien: Fast schon traditionell eine Alternative


Die Flexodruckmaschine Etirama Flexowine verfügt über alle Einrichtungen zur Inline-Weiterverarbeitung.

Drucktücher

Es ist sicherlich nicht übertrieben, Day Brasil mit ihren Drucktüchern der Marke Printec als eine für den internationalen Markt „berufene“ Firma zu bezeichnen. Schließlich geht die Produktion an Offsetdrucktüchern zu immerhin 85% in den Export, davon 35% nach Europa, insbesondere nach Deutschland, dem bedeutends-ten europäischen Markt und dem weltweit drittgrößten. 

Laut Day-Brasil-Direktor Jonathan Graicar be­treibt das Unternehmen seit 2002 ein eigenes Büro in Hamburg, das die über 40 Vertriebska­näle auf dem europäischen Markt überwacht und lokal bedient. „Wir haben gewissermaßen in je­dem relevanten Markt einen lokalen Vertriebspartner“, so Graicar. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist das Dualcore-Drucktuch für den Verpackungs- und Akzidenz-Bogenoffsetmarkt.
Nach Überwindung der Wirtschaftskrise konnte Day Brasil im vergangenen Jahr das größte Verkaufsvolumen im Laufe seiner über 30-jährigen Geschichte verzeichnen. Für Jonathan Graicar bedeutet der überbewertete Real bei den Exporten nach Europa eine komplexe Gleichung, je nach Zielland, unter Berücksichtigung von Euro, Dollar und Pfund Sterling, wenn nicht gar noch Yen. „Das Jahr 2010 und der Einstieg in 2011 waren für uns recht erfolgreich in Europa“, behauptet er.

Day Brasil ist der einzige Hersteller von Drucktüchern auf der südlichen Halbkugel. Das Unternehmen exportiert weltweit in über 50 Länder. Die 1967 gegründete Day-Gruppe liefert Anlagen und Produkte für Druckereien mit einem Portfolio von ca. 8000 Positionen. Landesweit betreibt Day 14 Filialen (Kontakt: tc@printecblankets.com).

Flexodruckmaschinen 

Als Spezialist für den Bau von Flexodruckmaschinen für Etiketten und Selbstkleber ist Etirama im europäischen Markt auf eine Nische gestoßen – und zwar als Anbieter von kompakten, schnell einzurichtenden Maschinen mit hoher Leistung, da in Europa eher größere Anlagen mit hohem Investitionsbedarf vorherrschen. In diesem Zusammenhang eröffnete die Firma 2007 ihre Niederlassung Etirama Europe in England, bestehend aus einem Showroom mit drei Maschinen für Kundendemos und einer technischen und kaufmännischen Belegschaft zur Bedienung des gesamten europäischen Marktes.

85% der von Day Brasil hergestellten Drucktücher gehen in den Export, 35% davon nach Europa, ins­besondere nach Deutschland.

Laut eigenen Angaben spürte man bei Etirama bis 2010 noch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise, insbesondere bei Verkäufen an das europäische Festland. Anfang des laufenden Jahres nahm dann das Exportaufkommen einen neuen Aufschwung. Insgesamt war der europäische Markt  also im Laufe der letzten vier Jahre stark schwankend, aber Etirama rechnet für 2011 damit, 7% des Gesamtumsatzes in Europa hereinzuholen.

Die Erholung des Exportaufkommens ist auch in ganz Lateinamerika, Afrika und Asien zu beobachten, womit der Anteil der Verkäufe ins Ausland auf 40% steigt, während im Vorjahr keine 20% erreicht wurden. Etirama erwartet, dass sich dieser Anteil innerhalb 2011 noch erhöht. Jedoch sind selbst unter diesen optimistischen Aussichten die Auswirkungen der die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf dem Weltmarkt beeinträchtigenden Überbewertung des Real nicht zu unterschätzen. „Würde der Real 25% unter dem gegenwärtigen Kurs gehandelt, könnten wir mit Sicherheit das Doppelte verkaufen,“ behaupten Firmeninsider.
Das Familienunternehmen Etirama beschäftigt sich seit über 60 Jahren mit dem Druckmaschinenbau und betreibt heute eine technische Partnerschaft mit der niederländischen MPS. Seine Bindung an den europäischen Markt hat aber schon eine längere Geschichte. Vor 18 Jahren resultierte aus der Geschäftsverbindung zu einer deutschen Firma der Bau von über 40 in alle Welt gelieferter Maschinen.   

Unternehmensprofile 

Day Brasil
Sitz der Firma: São Paulo
Anzahl Beschäftigte: 700
Export-Produkte: Offsetdrucktücher
www.daybrasil.com.br
Etirama
Sitz der Firma: Sorocaba
Anzahl Beschäftigte: 140
Export-Produkte: Flexodruckmaschinen für Etiketten und Selbstkleber
Europa: www.etirama.eu
IBF – Indústria Brasileira de Filmes
Sitz der Firma: Rio de Janeiro
Anzahl Beschäftigte: 900
Export-Produkte: Offsetdruckplatten, Filme
www.ibf.com.br
Suzano Papel e Celulose
Sitz der Firma: São Paulo
Anzahl Beschäftigte: 5000
Export-Produkte: Zellstoff und Papier
(ungestrichen und Karton)
www.suzano.com.br

Autorin: Marina Takiishi

Erschienen in DD 16/2011

Seite « 1 | 2
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...