Weiterempfehlen Drucken

Akkurate Farbausgabe – ohne Farbexperte sein zu müssen

Benny Steigleder.

Um einen den bewährten Standards entsprechenden Farbdigitaldruck zu erzielen, setzt der Dienstleister Typografica Vision Media auf den Oris Press Matcher von CGS.

Der Druckdienstleister Typografica Vision Media in Augsburg ist noch eine junge Unternehmung. Gegründet wurde der Digitaldruckspezialist gerade mal vor etwa vier Jahren, genauer gesagt im September des Jahres 2005. Der Inhaber Benny Steigleder hat jedoch schon viele Jahre Erfahrungen in der Branche gesammelt, und mit seiner neuen Firma hat er sich zum Ziel gesetzt, seine Vorstellungen von Service und Qualität im Digitaldruck umzusetzen.

Erfahrungsschatz. Zuvor war er über acht Jahre Geschäftsführender Gesellschafter beim Druckvorstufendienstleister Xwork in Augsburg. Schon 1997 wurde hier bei der großformatigen Filmbelichtung auf das ROOM-Prinzip (RIP once – Output many) geachtet – und so die 100 %ige Übereinstimmung der Ausgabe sichergestellt – egal ob auf Film, Proof oder Plotter.

In seiner neuen Firma Typografica Vision Media zählten zu Anfang insbesondere Verlage und Agenturen zu seiner Kundschaft; diese Zusammenarbeit fand Steigleder jedoch zunehmend unattraktiv. Die Termine wurden immer enger, die Datenvorbereitung der Kunden dagegen stetig schlechter. Darüber hinaus ließen sich die Preisvorstellungen nicht mehr unter einen Hut bringen. „Einen Kodak-Nexpress-Ausdruck kann/will ich nicht zu Copyshop-Preisen anbieten“, sagt Benny Steigleder.

Internet-Akquise. Viele sehen das Internet als natürlichen Feind, der immer mehr Druckprodukte überflüssig werden lässt. Benny Steigleder nutzt das Medium mit Erfolg zur Kundenakquise, dadurch konnte er die Abhängigkeit von Verlagen und Agenturen dramatisch reduzieren: Etwa 60 % des Umsatzes werden bereits mit Aufträgen über sein Webportal www.myprintcard.de generiert. Angeboten werden hier vor allem Karten, Kalender und Leinwände. Hochwertige Hochzeits- und Taufkarten sind besonders beliebt, wie man den Einträgen im Gästebuch entnehmen kann. Die Anforderungen an den Workflow für die Handhabung vieler Einzelaufträge sind natürlich gestiegen, dafür ist extra ein genau zugeschnittenes System auf SQL-Datenbankbasis programmiert worden. Inzwischen beschäftigt die Firma sieben Mitarbeiter.

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Workflow

Download "So funktionieren moderne Online-Druckereien"

Vollautomatisierung aller Geschäftsprozesse für das Web-to-Print-Business

Es wird viel geredet über das Online Business Print, über Geschäftsmodelle, die für Unternehmen im Web-to-Print-Bereich noch funktionieren könnten, über die große Bedeutung des Vertriebs. Doch über das „Innenleben“, über die genauen Workflows, die in Online-Druckereien ablaufen, ist wenig bekannt. Wie integrieren und automatisieren Online-Drucker ihre Geschäftsprozesse softwaretechnisch, um täglich eine Vielzahl an variablen Produkten just-in-time zu wettbewerbsfähigen Konditionen produzieren und liefern zu können?

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...