Weiterempfehlen Drucken

Datenbankgestützt publizieren im Produktmarketing

Der internationale Büromöbelhersteller Haworth verwendet in seinem Katalog hoch automatisierte Tabellen sowie Verweise auf Zubehör. In zwei Sprachen wird der Katalog mit dem Heiler Print Manager zu 100 Prozent automatisch generiert.

Database-Publishing. Preislisten, Broschüren, Kataloge: Datenbankbasierte Printproduktionen sind auf aktuelle und vollständige Produktinformationen angewiesen. Analysiert man die Arbeitsabläufe verschiedener Produktionsszenarien, so findet man auch geeignete Software für den jeweiligen Einsatzzweck.

Begriffe wie Database Publishing, Cross Media Publishing und Product Information Management (PIM) gehören längst zum Vokabular der grafischen Industrie und kennzeichnen einen Wachstumsmarkt. Hier ist die Zahl der Beratungshäuser, Softwareanbieter und Medienunternehmen inzwischen groß und unübersichtlich. Dieser Bericht soll helfen, den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Betrachtet wird, welche Werbemittel und Prozesse zwischen Automation und Kreation unterschieden werden, um Produktdaten schneller und erfolgreicher am Markt zu platzieren. Denn egal ob in Druckereien, Marketingabteilungen oder der Industrie – Arbeitsabläufe und Medien bestimmen die Wahl der richtigen Software.

Produktdaten. Erfolg hat, wer im richtigen Moment mit der richtigen Information beim Kunden ist. Eine Binsenweisheit, die längst nicht in allen Köpfen verankert ist. Doch je nach Branche und Zielgruppe werden unterschiedliche Printpublikationen eingesetzt, die Produktdaten beinhalten: Kataloge, Broschüren, Beilagen, Flyer, Preislisten, Datenblätter, Anzeigen et cetera. Ob Hersteller oder Händler, ob B2B (Business-to-Business) oder B2C (Business-to-Consumer): Jeder Marketingentscheider setzt auf bestimmte Arten von Publikationen. Bis zu deren Veröffentlichung wird mit verschiedenen Abteilungen und externen Dienstleistern wie Grafikern oder Agenturen daran gearbeitet. Mit speziellen Softwarelösungen lässt sich die „Time to Market“ verkürzen, die Qualität steigern und die Zusammenarbeit verbessern.

Nachfolgend werden vier Publikationsszenarien und Typen von Werbemitteln behandelt, die eines gemeinsam haben: Sie benötigen aktuelle, vollständige Produktinformationen, wie Preise, Bestellnummern, Lieferzeiten, Bilder oder unterschiedliche Marketingtexte.

Anwendungsbeispiel 1. Database Publishing für hochstrukturierte Printpublikationen.

Mehrere hundert Seiten, tausende Artikel: Preislisten und Ersatzteilkataloge, oft in verschiedenen Sprachen, sind wichtige Verkaufsinstrumente in der Industrie und im technischen Großhandel, also in der B2B-Kommunikation. Hier ist der „Katalog auf Knopfdruck“ möglich – wenn die Datenqualität stimmt. Knapp die Hälfte aller deutschen Unternehmen verfügt jedoch einer aktuellen Studie zufolge über schlechte Daten. Ein PIM-System ist eine weitere Voraussetzung für den automatisierten Katalog. Wenn dieser mit wenigen Seitenlayouts auskommt und sich die Gestaltung am Textfluss orientiert, ist im Idealfall die hundertprozentige Automatisierung möglich. Jede Version des Katalogs – ob Saison- oder Sprachversion – wird aus dem PIM-System heraus mit aktuellen Produktdaten generiert. Je nach Markt und Zielgruppe können kundenspezifische Inhalte wie Warengruppen oder Preise sowie Sprachen verwendet werden. Tabellen, Indizes und Inhaltsverzeichnisse aktualisieren sich automatisch. Als Vorschau dient eine WYSIWYG-Preview, bevor die Ausleitung in Desktop Publishing-Anwendungen wie Adobe Indesign, Quark Xpress und Framemaker erfolgt. Ein Vorteil dieser Publikationen liegt im flexiblen Änderungsmanagement im PIM-System und den Updatemöglichkeiten bestehender Dokumente. So funktioniert der Prozess:

  1. Layout und Templates gestalten
  2. Datenfelder und Regeln hinterlegen
  3. Daten anbinden
  4. Publikation generieren
Seite 1 | 2 | 3 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Workflow

Download "So funktionieren moderne Online-Druckereien"

Vollautomatisierung aller Geschäftsprozesse für das Web-to-Print-Business

Es wird viel geredet über das Online Business Print, über Geschäftsmodelle, die für Unternehmen im Web-to-Print-Bereich noch funktionieren könnten, über die große Bedeutung des Vertriebs. Doch über das „Innenleben“, über die genauen Workflows, die in Online-Druckereien ablaufen, ist wenig bekannt. Wie integrieren und automatisieren Online-Drucker ihre Geschäftsprozesse softwaretechnisch, um täglich eine Vielzahl an variablen Produkten just-in-time zu wettbewerbsfähigen Konditionen produzieren und liefern zu können?

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...