Datenbankgestützt publizieren im Produktmarketing


Der Autor dieses Beitrags, Benjamin Rund, ist Marketingleiter bei der Heiler Software AG.

Anwendungsbeispiel 4. Webbasierte Zuordnung von Produkten zu Werbemittelseiten in der Seitenplanung

Einzelhandelsketten oder Discounter investieren viel in Beilagen, die aktuelle Angebote bewerben. Auch in international führenden Unternehmen wird hier oft noch mit Papier, Schere und Kleber, also bei weitem nicht mehr zeitgemäß gearbeitet. Neueste Lösungen helfen online bei der Seitenplanung von Produktflyern – das kreative Finishing erfolgt dennoch manuell. Produkte lassen sich heute gezielt einzelnen oder Doppelseiten zuordnen. Bei der Erstellung von Flyern, Beilagen, Prospekten oder kreativen Produktkatalogen gibt es automatisierte Workflowlösungen, um den Freigabeprozess zwischen Produktma­nagement, Einkauf und Werbegrafik oder Agentur zu verbessern. Erfolgsrezept bei der Seitenplanung ist die konsequente Trennung von Inhalten vom Layout. Kataloge und Broschüren können dann flexibel in Kapitel und einzelne Seiten oder Druckbogen unterteilt werden, wobei beliebig viele Kapitel und Seiten hinzugefügt und auch wieder entfernt werden können.

Der richtige Ansatz. Bei der Wahl der richtigen Lösung ist also Folgendes zu bedenken: Welche Werbemittel sind Verkaufsunterlagen? Welche Prozesse greifen bei der Erstellung dieser? Wer ist daran beteiligt? Und in erster Linie: Wie lässt sich die Gestaltung und die Aktualität der Inhalte sicherstellen?

Global und mehrsprachig 

Die wichtigsten Trends und Marktanforderungen im modernen Database Publishing:

  • Unterstützung globaler, mehrsprachiger Publikationsprozesse
  • Gleichzeitiges Erscheinen in verschiedenen Lokalisierungen
  • Höchstmaß an Aktualität erforderlich
  • Kreative und strukturierte Publikationen
  • Kostenersparnis durch Automatisierung
  • Personalisierte Publikationen
  • Einfache Wiederverwendbarkeit von Publikationen
  • Mehr Unabhängigkeit von Dienstleistern
  • Printing-on-Demand

Autor: Benjamin Rund

Erschienen in DD 30/2009

Seite « 1 | 2 | 3
Anzeige

Firmen-Suche


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...