Weiterempfehlen Drucken

So steigern Sie die Qualität Ihrer Proofs und Digitaldrucke

Geschäftsführer Fritz Zarm.

Colormanagement. Die PBS GmbH in Essen bietet als Dienstleister Druckereien und Verlagen das Know-how für farbgetreue Proofs und Digitaldrucke an. Sie kalibriert die vorhandenen Geräte und bildet die Mitarbeiter aus. Das Resultat: Druckereien können standardisiert proofen und drucken und die Zusammenarbeit mit ihren Kunden verbessern.

Grafische Fachhändler müssen mehr sein als nur „Box Mover“ und Banker zwischen Herstellern und Druckereien. Das hatte Fritz Zarm begriffen, als Mitte der 90er-Jahre neben der Offsetreproduktion der digitale Workflow entstand und Farbauszugsscanner, Farbmonitore und Farblaserdrucker durch das neu entwickelte Colormanagement kalibriert werden mussten. Mit seinem Wissen aus der Farbreproduktion konnte der gelernte Positivretuscheur, der sich bereits 1969 als Druckvorlagenhersteller mit Fotocomposing und Dyetransfer selbstständig gemacht hatte, den Schritt zu ausgabeneutralen Bilddaten und zur Kalibrierung von Proof- und Drucksystemen mittels ICC-Profilen machen. So entstand auch der Kontakt zu Bestcolor in Krefeld, wo er drei Jahre lang zeitweise in der Entwicklungsabteilung mitarbeitete.

Der Siegeszug der digitalen Reproduktion mit Inkjetproofern im letzten Jahrzehnt führte dazu, dass viele Verlage, jede Werbeagentur und praktisch alle Offsetdruckereien vor dem Problem standen, ihre Digitalproofer mit einem guten Workflow und Colormanagement zu verbinden, um aus den bunten Inkjetbildern Proofs zu machen, die den Offsetdruck zuverlässig simulieren konnten. Genau diese Dienstleistung machte Fritz Zarm zu einem Fachhändler, der heute mit Colormanagement als Dienstleistung seine Firma betreibt und mit der Lieferung von Verbrauchsmaterialien, Proofern und Digitaldrucksystemen sein Angebot abrundet. Seit mehr als zehn Jahren hat die PBS GmbH ihren Sitz in Essen Borbeck, wo die elf Mitarbeiter auf mehr als 250 m2  arbeiten. PBS steht für die früher im Firmennamen genannten Begriffe Prepress, Beratung und Service. Das heutige Firmenangebot umfasst das Colormanagement, ICC-Profilherstellungen, digitale Ein- und Ausgabesysteme, Trainings, Beratungen und Konzepte sowie Systemintegrationen.

Colormanagement. Auf seiner Website zeigt Fritz Zarm die Ergebnisse, die er bei der Profilherstellung mit seinen Materialien erreicht. So hat beispielsweise die Auswertung einer von PBS durchgeführten Profilierung auf einem Epson Stylus Pro 4880 mit den neuen Ultrachrome-Tinten auf dem Grapp-Aufhellerfrei-Papier reproduzierbare Ergebnisse im Fogra-Medienkeil von 0,5 Delta E im Mittelwert und 1,4 Delta E im Höchstwert ergeben. Auf einem Canon W8400 konnten mit pigmentierten Tinten auf dem gleichen Papier reproduzierbare Ergebnisse von 0,6 Delta E im Mittel und 1,3 Delta E im Maximum erreicht werden.

Training on the Job. Wenn eine Druckerei ihre Mitarbeiter für das Colormanagement von PBS ausbilden lassen will, wird dies von einem PBS-Instruktor beim Kunden durchgeführt. Dabei wird, wenn möglich, der vorhandene Workflow und Proofer benutzt, mit Originaltinten und von PBS empfohlenen, aufhellerfreien Grapp-Papieren. Das Training dauert drei bis fünf Tage, dann sind die Proofer von den Mitarbeitern selbst kalibriert worden und die Proofqualität wurde mit der ISO-Norm 12647-7 für Digitalproof zertifiziert.

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Workflow

Download "So funktionieren moderne Online-Druckereien"

Vollautomatisierung aller Geschäftsprozesse für das Web-to-Print-Business

Es wird viel geredet über das Online Business Print, über Geschäftsmodelle, die für Unternehmen im Web-to-Print-Bereich noch funktionieren könnten, über die große Bedeutung des Vertriebs. Doch über das „Innenleben“, über die genauen Workflows, die in Online-Druckereien ablaufen, ist wenig bekannt. Wie integrieren und automatisieren Online-Drucker ihre Geschäftsprozesse softwaretechnisch, um täglich eine Vielzahl an variablen Produkten just-in-time zu wettbewerbsfähigen Konditionen produzieren und liefern zu können?

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...