Weiterempfehlen Drucken

22 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei Flyeralarm

Onlinedruckerei bildet in sechs verschiedenen Berufsfeldern und vier dualen Studiengängen aus
 

22 junge Menschen sind bei Flyeralarm in diesem Monat in ihr Berufsleben gestartet.

Bei der Online-Druckerei Flyeralarm mit Sitz in Würzburg sind mit dem neuen Ausbildungsjahr 22 jungen Menschen ins Berufsleben gestartet. Insgesamt bildet die Unternehmensgruppe in sechs verschiedenen Berufsbildern und durch vier begleitende duale Studiengänge aus. Gemessen an der Zahl der Beschäftigten liege die Ausbildungsquote des Unternehmens nach eigener Angabe bei derzeit über fünf Prozent.

Die Übernahmequote habe in den vergangenen Jahren zumeist bei 100 Prozent: „Wir bilden für uns und nicht für die Konkurrenz aus", erklärt dazu Nicole Becker, die bei Flyeralarm als Mitglied der Geschäftsleitung für den Bereich Peresonal verantwortlich ist. Ziel sei es, das Personal für den  Wachstumskurs und die daraus entstehenden Herausforderungen aus den eigenen Reihen zu besetzen.

Zusätzlich zu den Standards, die zu einer Berufsausbildung gehören, werden bei Flyeralarm, so erklärt es das Unternehmen, zusätzlich ganztägige Workshops, gemeinsame Teamevents abseits von Büro und Produktionshallen und die Möglichkeit zur Teilnahme an sozialen Projekten geboten. Erst kürzlich wurde ein Teamentwicklungspreis für die Konzeption und Realisierung der mobilen Version der Website der Würzburger Klara-Oppenheimer-Schule an die Azubis von Flyeralarm vergeben. „Das Auszubildenden-Marketing und -Recruiting spielen eine zentrale Rolle“, erklärt Nicole Becker die Maßnahmen des Unternehmens. Bei bis zu 15 Schulbesuchen im Jahr werbe Flyeralarm direkt bei den Zielgruppen für eine Ausbildung, hinzu kommen diverse Berufsinformationsveranstaltungen auf Messen sowie das rege genutzte Angebot von Schnupperpraktika. Allein in diesem Jahr sollen sich fast 1.000 junge Menschen auf eine Stelle beworben haben. Der Ausbildungsstart bei Flyeralarm stand in diesem Jahr unter dem Motto "I made it".

Die Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge von Flyeralarm auf einen Blick

Flyeralarm bildet in folgenden Ausbildungsberufen aus: Medientechnologe/-technologin Druckverarbeitung, Fachinformatiker/in – Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker/in – Systemintegration sowie zum Mediengestalter/in Digital und Print mit den Fachrichtungen "Gestaltung und Technik" und "Konzeption und Visualisierung". Auch Kaufmänner und Kauffrauen für das Büromanagement werden ausgebildet, und zwar mit den Schwerpunkten "Auftragssteuerung und –koordination", "Kaufmännische Steuerung und Kontrolle", "Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen", "Marketing und Vertrieb", "Personalwirtschaft" und "Assistenz und Sekretariat". Ausgebildet wird auch zum Kaufmann/Kauffrau für Dialogmarketing.

Die dualen Studiengänge, bei denen Flyeralarm als Ausbildungspartner fungiert, sind "Angewandte Informatik", "Medieninformatik", "International Business" und "Wirtschaftsinformatik".

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Polar nimmt neues Ausbildungszentrum in Betrieb

Ausbildung zum Industriemechaniker und Mechatroniker

Der Schneidmaschinenhersteller Polar (Hofheim/Taunus) hat ein neues Ausbildungszentrum in Betrieb genommen. Es bietet Platz für bis zu 24 Auszubildende, die in zwei unterschiedlichen handwerklichen Berufen ausgebildet werden.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...