Weiterempfehlen Drucken

Aus „Drucker“ wird „Medientechnologe Druck“

Neue Ausbildungsordnung ab dem 1. August 2011

Werden demnächst als Medientechnologen Druck gegautscht: Auszubildende für den Beruf Drucker (Bild: Gautschfeier der Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart)

Die Ausbildungsberufe der Druck- und Medienbranche erhalten neue Profile – und neue Bezeichnungen. Aus Drucker und industriellen Buchbindern werden beispielswiese „Medientechnologen“. Damit sollen mehr Bewerber angezogen werden.

Am 1. August 2011 fällt der Startschuss für die neuen Ausbildungsordnungen der Druckindustrie sowie der Papier und Kunststoffe verarbeitenden Industrie. Der Bundesverband Druck und Medien sowie die Gewerkschaft Verdi haben unter dem Dach des Zentral-Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) auf ihrer Herbsttagung am 27. Oktober 2010 in Leipzig gemeinsam mit den Sachverständigen für die Neuordnungsverfahren folgende neuen Berufsnamen beschlossen: Medientechnologe Druck für den Drucker, Medientechnologe Siebdruck für den Siebdrucker, Medientechnologe Druckverarbeitung für den industriellen Buchbinder, Mediengestalter Flexografie für den Flexografen und Packmitteltechnologe für den Verpackungsmittelmechaniker. Das Handwerk hat sich bereits im Vorfeld für die bestehende Berufsbezeichnung Buchbinder entschieden, so dass es in der Druckweiterverarbeitung in Zukunft zwei Berufe geben wird.

Den veränderten inhaltlichen Schwerpunkten der Berufe sollen auch die jeweiligen Berufsbezeichnungen Rechnung tragen. Nach dem Erfolgsmodell des Mediengestalters soll die neue Medientechnologenfamilie damit auch attraktiver für Bewerber werden. Über die neuen Berufsbezeichnungen wurde im Vorfeld und während der Sachverständigenarbeit intensiv diskutiert. Die endgültige Entscheidung liegt nun beim Bundesministerium für Wirtschaft, das die Berufsbezeichnungen am Schluss der Neuordnungsverfahren festlegt. Der ZFA hofft, dass mit dem Beschluss der schwierige Prozess der Namensfindung seinen Abschluss gefunden hat und das Bundesministerium den Vorschlägen der Sachverständigen und den beteiligten Verbänden Bundesverband Druck und Medien (bvdm), Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV), Bundesinnung für das Flexografen-Handwerk (BIF), Bund Deutscher Buchbinder (BDBI) und der Gewerkschaft Verdi folgt.
Die genauen inhaltlichen Vorschläge der Sachverständigen des Bundes zur Neuordnung der einzelnen Berufe können unter www.bvdm-online.de abgerufen werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Reitberger | Montag, 03. Februar 2014 10:36:03

Medientechnologe

500 Jahre gab es die Berufsbezeichnung Drucker. Jetzt hat man sich sich eine moderne Bezeichnung aus den Fingern gesaugt: "Medientechnologe Druck" - Super !

Aus- und Weiterbildung

Druckindustrie beteiligt sich an den World Skills 2017 in Abu Dhabi

BVDM unterstützt den nationalen Wettbewerb

Die Druckindustrie beteiligt sich unter Federführung der Heidelberger Druckmaschinen AG an den World Skills 2017 in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate). Der nationale Berufe-Wettbewerb wird vom Bundesverband Druck und Medien (BVDM) unterstützt.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...