Weiterempfehlen Drucken

Ein "leuchtendes" Kooperationsbeispiel

Studiengang Druck- und Medientechnik präsentiert Anwendung mit gedruckter Elektronik
 

Der Produktkatalog "Supernova Lighting Systems" enthält auf der Titelseite gedruckte Elektronik.

Vor Kurzem hat eine Gruppe von Studenten der Druck- und Medientechnik an der Hochschule München in Zusammenarbeit mit Supernova Design und dem F&W Mediencenter Kienberg ein Druckprodukt hergestellt, das mit gedruckter Elektronik ausgestattet ist.

Die Anfrage erhielt Prof. Dr. Ulrich Moosheimer auf der diesjährigen Lope-C, eine Ausstellung und Konferenz für gedruckte und organische Elektronik. Konkret wurde das Projekt schließlich in den letzten beiden Juliwochen, sodass Moosheimer zusammen mit einer Reihe von freiwilligen Studenten nach kürzester Zeit einen Katalog präsentieren konnte, in dem gedruckte Leiterbahnen, eine gedruckte Batterie, ein Widerstand und drei LEDs eingearbeitet wurden.

Im diesem Katalog kommt zum ersten Mal in einer limitierten Kleinserie von knapp 200 Stück eine neuartige Technologie zum Einsatz, mit der man elektronische Leiterbahnen direkt auf Folie drucken und mit LEDs verbinden kann. Die Gesamthöhe der Komponenten beträgt nur 0,7 Millimeter, sodass die Elektronik mit Batterie kaum fühlbar in den flexiblen Katalogumschlag integriert werden konnte. Die ebenfalls gedruckte Batterie wiegt nur 1,4 Gramm. Sie besteht aus umweltfreundlichen Materialien und kann im Hausmüll entsorgt werden. Die Kapazität reicht aus, um die drei LEDs auf dem Cover über 2000 Mal eine ganze Sekunde lang zu betreiben.

Design und Druck

Initiator und Designer des Druckproduktes war Supernova Designs um Chefdesigner und Inhaber Marcus Wallmeyer. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen im Bereich Industriedesign an und produziert unter anderem die Supernova-Lichtsysteme. Konkret wurde die oben erwähnte Technologie bei dem neuen Produktkatalog der "Supernova Lighting Systems" auf der Titelseite angewendet.

Gedruckt wurde der Katalog im F&W Mediencenter Kienberg im Chiemgau. Der Komplettdienstleister im Bereich der visuellen Kommunikation war jedoch nicht ausschließlich für den Druck verantwortlich. Die komplette Katalogproduktion umfasste darüber hinaus die Stanzung der Öffnung für die LEDs und die Prägung des Einschaltknopfes. Außerdem musste in der Titelseite eine Art Tasche angefertigt werden, um die gedruckte Elektronik unterzubringen. Das Modul mit gedruckter Elektronik wurde schließlich von einer studentischen Gruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Moosheimer an der Hochschule München gedruckt. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Finden Sie neue Geschäftsideen bei den Workshops der print.de academy

Jetzt anmelden zu den Veranstaltungen mit Michael Hack in Köln, Stuttgart und München
Businessmodelle

Ein tiefgreifender Strukturwandel hält die Druck- und Medienindustrie in Atem. Innovationen sind in immer kürzeren Zyklen erforderlich. Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle ist gefragt. Der Verlag Deutscher Drucker bietet deshalb im Mai und Juni drei praxisorientierte Workshops an. Hier wird innerhalb eines Nachmittags das Know-how vermittelt, um zielgerichet neue Geschäftsideen zu gewinnen und sich künftig besser im Markt zu positionieren.

» mehr

Der Digitaldruck-Kongress 2015 in Bildern

Aktuelle Stellenangebote

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Umfrage

Wie hat sich in Ihrem Unternehmen die Wochenend-Artbeit entwickelt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...