Weiterempfehlen Drucken

FDI plant Ausbildungs-Tauschbörse im Großraum Berlin

Ausbildung in der Hauptstadt-Region soll gestärkt werden

Viele kleinere Betriebe der Region Berlin-Brandenburg haben offenbar Mühe, die Anforderungen an eine duale Ausbildung in vollem Umfang abzudecken. Der Fachverband der Führungskräfte der Druckindustrie und Informationsverarbeitung (FDI), Bezirk Berlin, und die Ernst-Litfaß-Schule (Berlin) wollen hier Unterstützung leisten: Geplant ist eine überbetriebliche „Tauschbörse“ für Auszubildende der Druck- und Medienindustrie.

Diese Tauschbörse soll es ermöglichen, dass die Auszubildenden in anderen Betrieben Techniken oder Verfahrensweisen kennen lernen, die die eigenen Betriebe nicht abdecken können. FDI-Bezirksvorsitzender Bodo Krusenbaum: „Die Angebote können je nach Bedarf sehr variieren, von einem halben Tag bis zu einer ganzen Woche oder länger. Auch der Zeitpunkt kann frei vereinbart werden." Der FDI wolle dabei als Vermittler auftreten und die Betriebe bei einer qualifizierten Ausbildung unterstützen.
Die Ernst-Litfaß-Schule wiederum möchte über den üblichen Theorieunterricht hinaus Praxismodule anbieten. Laut Abteilungsleiter Wilm Diestelkamp können das ein Durchlauf durch den vollständigen Print-Workflow sein, Mess- und Prüfverfahren oder Übungen an der Drucksimulationssoftware Sinape Shots. "Darüber hinaus bieten wir Programmschulungen an, inklusive der Zertifizierung zum Adobe Certified Associate (ACA).“ Auch bei der Suche nach geeigneten Bewerbern für eine Ausbildung könne die Schule behilflich sein.

Die Ernst-Litfaß-Schule vereinigt als Oberstufenzentrum Druck- und Medientechnik mehrere Bildungsgänge mit Medienbezug unter ihrem Dach. Im August 2013 beginnt ein neuer Jahrgang der berufsbegleitenden Fachschule zum staatlich geprüften Techniker mit dem Schwerpunkt Crossmedia Publishing. Einzigartig in Berlin ist übrigens das vollschulische Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), das an der Ernst-Litfaß-Schule angeboten wird. Dieses soll den häufig stark spezialisierten Betrieben die Grundausbildung im ersten Ausbildungsjahr abnhemen. Der Ausbildungsvertrag zum Medientechnologen Druck bzw. Mediengestalter Digital und Print beginnt dann gleich mit dem zweiten Ausbildungsjahr. Die Probezeit bleibt davon unberührt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Druck- und Medienverbände werben um den Nachwuchs

Kampagne „Gestochen scharf – Perfekt veredelt“

Freie Stellen, die dringend auf Bewerber warten, zeugen von dem hohen Bedarf an Nachwuchskräften in der Druckindustrie. Einige Betriebe befürchten aufgrund des Fachkräftemangels bereits Engpässe in der Produktion. Die Verbände Druck und Medien wollen Betriebe jetzt mit einer Kampagne bei der Nachwuchssuche unterstützen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...