Weiterempfehlen Drucken

Gedruckte Elektronik: Studierende der HDM erhalten Preise der OE-A

Wettbewerb "Competition for Multifunctional Demonstrators based on organic and printed electronics"

Beim Wettbewerb der OE-A haben Studierende der Hochschule der Medien mit einem solarbetriebenen Flugzeug (oberes Bild) und einer intelligenten Verpackung den zweiten und dritten Platz belegt.

Beim internationalen Wettbewerb  der Organic Electronics Association (OE-A) haben Studierende der Hochschule der Medien (Stuttgart) den zweiten und dritten Platz belegt. Sie wurden für mit Solarzellen angetriebene Modellflugzeuge und intelligente Verpackungen mit integrierten Temperatursensoren ausgezeichnet.

Bei dem Wettbewerb "Competition für multifunctional demonstrators based on organic and printed electronics" ging es darum, Prototypen zu entwickeln, die auf organischer oder gedruckter Elektronik basieren. Dazu wurden den Teilnehmern Toolboxen von der OE-A zur Verfügung gestellt, die jeweils 22 Elemente enthielten, wie zum Beispiel organische Leuchtdioden oder gedruckte Solarzellen. Mit der Konstruktion der Demonstratoren sollte die zukunftsweisende Anwendung der Elemente charakterisiert werden. 

Die Studierenden der HDM entwickelten daraus zwei mit Solarzellen angetriebene Modellflugzeuge sowie eine intelligente Verpackung mit integrierten Temperatur-Sensoren. Die Flugzeuge, die auf dem zweiten Platz der Gesamtbewertung landeten, gab es in verschiedenen Größen mit einem, zwei oder vier Solarmodulen auf den Tragflächen. Auch die Fernsteuerung wurde durch Solarzellen betrieben. Bei den Testflügen erreichten die Flugzeuge eine Geschwindigkeit von 5,1 m/sec, was es ihnen erlauben sollte, sogar bei Windstärke drei zu starten.

Die intelligente Verpackung mit gedruckten Temperatur-Sensoren hatte folgendes Funktionsprinzip: Stapelt man sich auf Paletten, sind die Sensoren durch Leiterbahnen auf ihren Außenseiten elektrisch leitend miteinander verbunden und können abwechselnd von einem Mikrocontroller abgefragt werden. Dieser zeichnet die Daten auf und übermittelt sie gesammelt an einen Computer. Das Mess-System kann unabhängig vom Stromnetz die ganze Logistik-Kette über selbstständig arbeiten.

An dem Wettbewerb konnten sich Mitgliedshochschulen der OE-A beteiligen. In die Finalrunde haben es sieben Beiträge geschafft. Die Arbeiten der zehn HDM-Studenten aus den Studiengängen Druck- und Medientechnologie sowie Print & Publishing sind in der Veranstaltung "Projektpraktikum" entstanden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Hochschule der Medien bekommt neues Logo

Neues Logo wird im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ am 25. März 2017 vorgestellt
Neues Logo der HDM

Zum Sommersemester 2017 führt die Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM) ein neues Logo ein. Am 24. März 2017 wurde es HDM-intern vorgestellt, am 25. März ist es im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ in Stuttgart erstmals auch öffentlich zu sehen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...