Weiterempfehlen Drucken

Gutenbergschule Frankfurt/Main

Noch einzelne freie Plätze für die berufliche Fortbildung

Berufliche Fortbildung an der Gutenbergschule Frankfurt am Main.

Für die zwei Fortbildungsstudiengänge „Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Druck- und Medientechnik“, Teilzeit und „Staatlich geprüfter Designer, Fachrichtung Werbe- und Mediendesign“, Vollzeit, bietet die Gutenbergschule Frankfurt am Main in der Hamburger Allee 23 ab 8./9. August 2011 zum Schuljahresbeginn Beschäftigten in der Medienbranche noch Plätze an. Die Möglichkeit zum Einsteigen ist bis September noch möglich. Das 1. Semester „Druck- und Medientechnik in Vollzeitform“ ist voll besetzt, weitere Anmeldungen gehen auf eine Warteliste.

Die Studierenden sollen die Basis für Weiterqualifikationen im Beruf, für den beruflichen Aufstieg oder für ein Studium erhalten. Für diese staatlichen Fachschulen werden in Hessen keine Studiengebühren erhoben, lediglich eine Projekt- und Laborgebühr von 300 Euro für die 2 Jahre Vollzeit oder 4 Jahre Teilzeit fällt an. Die Finanzierung der Lebenshaltung erfolgt in der Vollzeitform in der Regel über Meister-Bafög oder Schüler-BaföG.

Die Fachschule „Druck- und Medientechnik“ startet nach den Sommerferien mit einem Vollzeit- sowie Teilzeitsemester. In der Vollzeitform dauert der Studiengang 2 Jahre, eine einjährige einschlägige Berufspraxis muss nachgewiesen werden. Die Teilzeitform kann direkt nach der Berufsausbildung begonnen werden, der Zeitrahmen ist 4 Jahre mit mindestens 14 Unterrichtsstunden pro Woche (Dienstag- und Donnerstagabend sowie Samstagvormittag). Für die Fachschule „Fachrichtung Druck- und Medientechnik“ wird eine erfolgreiche Ausbildung in einem Beruf des Berufsfeldes Druck- und Medientechnik vorausgesetzt: Buchbinder, Drucker, Fotograf, Fotomedienlaborant, Mediengestalter Digital- und Printmedien, Siebdrucker, Verpackungsmittelmechaniker.

Die Fachschule „Werbe- und Mediendesign“ beginnt das neue Schuljahr mit einem Vollzeitsemester: 2 Jahre mit circa 30 Unterrichtsstunden pro Woche. Eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis muss nachgewiesen werden. Voraussetzung zur Aufnahme in die Fachschule „Fachrichtung Werbe- und Mediendesign“ ist das Abschlusszeugnis der Berufsschule und die bestandene Abschlussprüfung der folgenden Berufe: Fotograf, Mediengestalter Bild und Ton, Mediengestalter Digital- und Printmedien, Raumausstatter, Gestalter für visuelles Marketing (Schauwerbegestalter), Schilder- und Lichtreklamehersteller sowie Werbekaufmann.

Bewerber ohne entsprechende Berufsausbildung müssen eine fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweisen sowie sich einer Feststellungsprüfung unterziehen.

Auskunft erteilt: Studiendirektor Peter Best, Tel. 0 69/2 12-3 05 12 oder Mobiltelefon 01 78/4 35 19 52

E-mail: peter.best.gute@edu.ffm.de, Internet: www.gutenbergschule.eu

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

22 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei Flyeralarm

Onlinedruckerei bildet in sechs verschiedenen Berufsfeldern und vier dualen Studiengängen aus

Bei der Online-Druckerei Flyeralarm mit Sitz in Würzburg sind mit dem neuen Ausbildungsjahr 22 jungen Menschen ins Berufsleben gestartet. Insgesamt bildet die Unternehmensgruppe in sechs verschiedenen Berufsbildern und durch vier begleitende duale Studiengänge aus. Gemessen an der Zahl der Beschäftigten liege die Ausbildungsquote des Unternehmens nach eigener Angabe bei derzeit über fünf Prozent.

» mehr

Die EFI Connect 2016 in Bildern

Top-Themen

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

Aktuell bei Top 10

Die auflagenstärksten überregionalen Tageszeitungen

Als überregional gelten nur wenige deutsche Tageszeitungen. Doch welche hatten im 3. Quartal die höchste verkaufte Auflage?
mehr

Visuelle Denk-Kunststücke: "100 beste Plakate 14"

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Welche Chancen räumen Sie Landa ein, mit seiner Technologie nach der Drupa den Durchbruch zu schaffen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...