Weiterempfehlen Drucken

Gutenbergschule Frankfurt/Main

Noch einzelne freie Plätze für die berufliche Fortbildung

Berufliche Fortbildung an der Gutenbergschule Frankfurt am Main.

Für die zwei Fortbildungsstudiengänge „Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Druck- und Medientechnik“, Teilzeit und „Staatlich geprüfter Designer, Fachrichtung Werbe- und Mediendesign“, Vollzeit, bietet die Gutenbergschule Frankfurt am Main in der Hamburger Allee 23 ab 8./9. August 2011 zum Schuljahresbeginn Beschäftigten in der Medienbranche noch Plätze an. Die Möglichkeit zum Einsteigen ist bis September noch möglich. Das 1. Semester „Druck- und Medientechnik in Vollzeitform“ ist voll besetzt, weitere Anmeldungen gehen auf eine Warteliste.

Die Studierenden sollen die Basis für Weiterqualifikationen im Beruf, für den beruflichen Aufstieg oder für ein Studium erhalten. Für diese staatlichen Fachschulen werden in Hessen keine Studiengebühren erhoben, lediglich eine Projekt- und Laborgebühr von 300 Euro für die 2 Jahre Vollzeit oder 4 Jahre Teilzeit fällt an. Die Finanzierung der Lebenshaltung erfolgt in der Vollzeitform in der Regel über Meister-Bafög oder Schüler-BaföG.

Die Fachschule „Druck- und Medientechnik“ startet nach den Sommerferien mit einem Vollzeit- sowie Teilzeitsemester. In der Vollzeitform dauert der Studiengang 2 Jahre, eine einjährige einschlägige Berufspraxis muss nachgewiesen werden. Die Teilzeitform kann direkt nach der Berufsausbildung begonnen werden, der Zeitrahmen ist 4 Jahre mit mindestens 14 Unterrichtsstunden pro Woche (Dienstag- und Donnerstagabend sowie Samstagvormittag). Für die Fachschule „Fachrichtung Druck- und Medientechnik“ wird eine erfolgreiche Ausbildung in einem Beruf des Berufsfeldes Druck- und Medientechnik vorausgesetzt: Buchbinder, Drucker, Fotograf, Fotomedienlaborant, Mediengestalter Digital- und Printmedien, Siebdrucker, Verpackungsmittelmechaniker.

Die Fachschule „Werbe- und Mediendesign“ beginnt das neue Schuljahr mit einem Vollzeitsemester: 2 Jahre mit circa 30 Unterrichtsstunden pro Woche. Eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis muss nachgewiesen werden. Voraussetzung zur Aufnahme in die Fachschule „Fachrichtung Werbe- und Mediendesign“ ist das Abschlusszeugnis der Berufsschule und die bestandene Abschlussprüfung der folgenden Berufe: Fotograf, Mediengestalter Bild und Ton, Mediengestalter Digital- und Printmedien, Raumausstatter, Gestalter für visuelles Marketing (Schauwerbegestalter), Schilder- und Lichtreklamehersteller sowie Werbekaufmann.

Bewerber ohne entsprechende Berufsausbildung müssen eine fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweisen sowie sich einer Feststellungsprüfung unterziehen.

Auskunft erteilt: Studiendirektor Peter Best, Tel. 0 69/2 12-3 05 12 oder Mobiltelefon 01 78/4 35 19 52

E-mail: peter.best.gute@edu.ffm.de, Internet: www.gutenbergschule.eu

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Hochschule der Medien Stuttgart erhält ein Konfuzius-Institut

Förderung der chinesischen Sprache und Kultur
Logo der Konfuzius-Institute

An der Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart wird im Frühjahr 2015 mit Unterstützung der chinesischen Regierung ein Konfuzius-Institut zur Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur eingerichtet. Dies teilte die Hochschule mit. Partner der HDM sind die Universität Hohenheim und die Pekinger Hochschule für Druck (Beijing Institute of Graphic Communication).

» mehr

Das sind die PrintStars-Gewinner 2014

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Diese Promis hatten Jobs in der Druckindustrie

Kosmonaut Dr. Sigmund Jähn, Rockröhre Doro Pesch, Schriftsteller Jacques Berndorf und Politiker Wolfgang Thierse haben eines gemeinsam: alle starteten ihre berufliche Laufbahn in der Druckindustrie.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Setzen Sie in ihren Produktionsbereichen Luftbefeuchtungsanlagen ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...