Weiterempfehlen Drucken

Neues Fachwörterbuch Medien-Englisch online

Das neue deutsch-englische Fachwörterbuch der „Mediencommunity“, dem Weiterbildungs‐Portal der Druck‐ und Medienbranche ist online. Es soll zielgruppenspezifisch, schnell und leicht zu bedienen sein.

Das Fachwörterbuch „Medien-Englisch“  basiert technisch auf einem neuen Modul für Drupal. Drupal ist ein Content Management System, das als Open Source Plattform Softwareentwicklern weltweit zur Verfügung steht und auch von der „Mediencommunity“ genutzt wird. Das neue Drupal‐Modul wurde von der Firma „Arlmedia“im Auftrag der Beuth Hochschule für Technik Berlin unter dem Kürzel BDIC (für Beuth-Dictionary) umgesetzt und für die weltweite Drupalcommunity als freie Software lizensiert.

Das webbasierte Fachwörterbuch „Medien-Englisch“ soll die steigende Nachfrage nach schnellen Recherchemöglichkeiten und einfach zu handhabenden fachspezifischen Lexika in technologiegetriebenen Branchen bedienen, zu denen auch die Druck‐ und Medienbranche zählt. Es unterstützt die Vokabelsuche sowie die Weiterentwicklung des Fachwortschatzes in der Aus- und Weiterbildung und in arbeitsplatznahen Kontexten. Das Fachwörterbuch „Medien-Englisch“ bietet dazu vier Optionen an:

  •  Die phonetische Ähnlichkeitssuche nach dem Soundex – das Verfahren liefert auch bei fehlerhaften oder ungenauen Eingaben adäquate Suchergebnisse.
  • Die Lehrerfunktion ermöglicht die Erstellung von personalisierten Vokabellisten.
  • Die Nutzer können über Vorschläge und Kommentare den Wortbestand ergänzen und erweitern.
  • Die Verknüpfung der Fachwörter mit Begriffsdefinitionen im Rahmen anderer Angeboten der „Mediencommunity“ – zum Beispiel dem „Medienwiki“, dem „Medienlexikon“ und dem „Fachglossar“ – erweitert die Recherchemöglichkeiten.
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Neue Auszubildende bei Zanders

Ausbidung in den Bereichen Papiertechnologie und Mechatronik

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres beginnen bei Zanders sechs junge Leute ihre Ausbildung. Sie erlernen ab sofort an der Gohrsmühle in Bergisch-Gladbach die Berufe des Papiertechnologen beziehungsweise des Mechatronikers.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...