Weiterempfehlen Drucken

Neues Studienangebot an der HDM: Crossmedia-Redaktion

Angebot gilt ab Wintersemester 2012/2013

Ab dem Wintersemester 2012/13 gibt es an der HDM den neuen Studiengang Crossmedia-Redaktion.

Im Oktober 2012 startet an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM) ein neuer Bachelor-Studiengang: Crossmedia-Redaktion. Einer Mitteilung der Hochschule zufolge steht ein journalistisches Grundstudium, ergänzt um Web-, Crossmedia- und Technik-Kompetenz im Mittelpunkt des Studiengangs. Zehn Studienplätze pro Semester werden angeboten.

Im Grundstudium wird laut HDM Grundlagenwissen vermittelt und in Produktionen wie Hörfunk-Beiträgen, Videos, Webcast oder TV-Beiträgen umgesetzt. All dies geschehe in der Lehrredaktion, in der auch Wissen aus den wichtigsten Basisressorts, sowie redaktionelle Führungs- und Managementkompetenzen vermittelt würden. Im praktischen Studiensemester, das etwa in der Onlineredaktion einer Regionalzeitung verbracht werden kann, soll das Know-how vertieft werden. Nach sieben Semestern folgt die Bachelor-Thesis. Dann könne der Einstieg in den Job erfolgen, beispielsweise als Redakteur in Medien von Verlagen, Online-Diensten, TV- oder Radio-Sendern, in Kommunikationsabteilungen von Unternehmen oder in PR-Agenturen.

Bewerbungsschluss für den Studiengang Crossmedia-Redaktion ist der 15. Juli 2012. Bewerber mit Abitur oder Fachhochschul-Reife werden über Numerus clausus und persönlich ausgewählt und sollten ein sechswöchiges Vorpraktikum im Gepäck haben.

Die Hochschule der Medien bildet als staatliche Hochschule mit über 100-jähriger Tradition nach eigener Aussage die Medienprofis von morgen aus. Sie bietet ihren Studierenden eine hervorragende technische Ausstattung für alle Produktionskanäle. Gelernt und gearbeitet wird in kleinen Gruppen, oft an Projekten mit Partnern aus der Medienbranche.

Kontakt: Prof. Dr. Lars Rinsdorf, Telefon: 0711 8923 2257, E-Mail: rinsdorf@hdm-stuttgart.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Berufsbegleitend zum Medienfachwirt oder Industriemeister Print

Semesterstart an der TLA ist Anfang Oktober, ein Online-Info-Termin findet bereits am 22. August statt

Bereits seit zehn Jahren bietet die TLA Telelearn-Akademie für Berufstätige, die sich neben Job und Familie weiterqualifizieren wollen, den berufsbegleitenden Studiengang „Medienfachwirt/Industriemeister Print“ an. Das nächste Online-Studium der TLA startet am 7. Oktober 2017. Die Aufstiegsqualifizierung für Medienschaffende führt in 1,5 Jahren zum staatlich anerkannten IHK-Abschluss. Ein kostenfreier Vorab-Online-Informationstermin findet am kommenden Dienstagabend (22. August 2017) statt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...