Weiterempfehlen Drucken

Skills Germany: Berufswettbewerb im Bereich Drucktechnik

Vorentscheid für Berufsweltmeisterschaften in Japan im November

Am Montag, 23. Juli 2007, ging es los: Wer ist der beste Auszubildende im Bereich Drucktechnik? Acht Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet messen in den kommenden Tagen ihr fachliches Können. Der Gewinner wird Deutschland bei den 39. World Skills Berufsmeisterschaften in Shizouka, Japan, vertreten. Als Gründungsmitglied der Initiative Skills Germany e. V., die ihre Aktivitäten der Förderung nationaler und internationaler Berufswettbewerbe widmet, stellt die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) für den deutschen Vorentscheid Infrastruktur und Expertise bereit.
Im Rahmen der weltweiten Berufsmeisterschaften in Japan messen sich im November 2007 die jeweils besten Auszubildenden der Teilnehmerländer in 40 Schlüsselberufen; 800 Teilnehmer werden erwartet. Das Berufsbild »Drucktechnik« wird in diesem Jahr zum ersten Mal als Regeldisziplin dabei sein.
Alle deutschen Berufsschulen, die Offsetdrucker ausbilden, waren von Skills Germany aufgerufen, ihre besten Auszubildenden vorzuschlagen. Die Bewerber sollten im dritten Ausbildungsjahr sein und möglichst einen Notendurchschnitt von »gut« oder besser in Theorie und Praxis aufweisen. Im Ergebnis lagen über 30 Bewerbungen vor, aus denen ein unabhängiges Expertengremium acht Finalisten wählte. Sie vertreten Druckereibetriebe in Lohne, Bobingen, Biberach, Fulda und Heidelberg, außerdem Monschau, Immenstadt und Wittlich.
Die Kandidaten müssen eine bislang noch geheime Druckvorlage möglichst korrekt und sauber drucken. Es ist nicht nur wichtig, dass am Schluss alle Farbwerte stimmen – beurteilt wird beispielsweise auch, ob sparsam mit dem Material umgegangen und wie schnell das richtige Ergebnis erreicht wird. Konzipiert wurde die Druckvorlage von Karl Kowalczyk, dem Leiter Print Media Center der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er wird auch in Japan für Deutschland in der Jury des Druckwettbewerbs sitzen, darf dort allerdings den deutschen Kandidaten nicht bewerten.

Jeder Teilnehmer hat 2,5 Stunden für die Testarbeit zur Verfügung. Und dann geht es Schlag auf Schlag: Noch am Donnerstag (26. Juli) wird eine dreiköpfige Jury alle Arbeiten bewerten. Der Sieger und Teilnehmer bei den 39. World Skills Berufsweltmeisterschaften in Japan wird bereits am Freitag benachrichtigt.
Die Heidelberger Druckmaschinen AG organisiert als Skills-Germany-Mitglied die Veranstaltung und bietet vielfältige Unterstützung. Das Unternehmen übernimmt für den Gewinner die Kosten der Reise nach Japan; Heidelberg Japan stattet die World Skills selbst mit zwei Mittelformat-Druckmaschinen sowie einer kompletten Druckvorstufe und Druckweiterverarbeitung aus.
Die Heidelberger Print Media Academy (PMA) ist seit der Gründung der Initiative im März 2006 Mitglied bei Skills Germany e. V. Ziel ist es, alle Aktivitäten um nationale und internationale Berufswettbewerbe zu konzentrieren und die wesentliche Bedeutung einer fundierten Berufsausbildung stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Aus- und Weiterbildung

Hochschule der Medien bekommt neues Logo

Neues Logo wird im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ am 25. März 2017 vorgestellt
Neues Logo der HDM

Zum Sommersemester 2017 führt die Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM) ein neues Logo ein. Am 24. März 2017 wurde es HDM-intern vorgestellt, am 25. März ist es im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ in Stuttgart erstmals auch öffentlich zu sehen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...