Weiterempfehlen Drucken

100 Jahre Knobelspaß

Und noch immer hochauflagig
 

So sah das erste Kreuzworträtsel aus.

Kürzlich konnte ein beliebtes Printprodukt ein Jubiläum begehen: Das Kreuzworträtsel wurde am 21. Dezember ein Jahrhundert alt. Ein Grund für die Burda Medien Park Verlage, den dreistelligen runden Geburtstag mit einem Sonderheft zu feiern.

Ein fränkischer Hausflur mit drei Buchstaben? Ein germanischer Wurfspeer – ebenfalls mit drei Buchstaben? Zufluss der Donau mit vier Buchstaben? Schwierige Fragen, deren Antwort zu wissen, nur wenig fürs Weiterkommen im Leben bringt? Letzteres glauben nur Menschen, die sich noch nie dem kniffligen Spaß an einem Kreuzworträtsel hingegeben haben.

Und den wollte sein Erfinder auf jeden Fall vermitteln. „F-U-N“ war das erste Lösungswort, das der Journalist Arthur Wynne seinen Lesern als Hilfe vorgab, nachdem er für eine Sonderausgabe der New Yorker Zeitung „World“ das erste Kreuzworträtsel der Welt ausgetüftelt hatte. Am 21. Dezember 1913 ist es dort erschienen.

 
 

100 Rätsel zum 100. Geburtstag

Und ihren Spaß haben immer noch viele mit den kleinen Quadraten, die es mit Buchstaben zu den Lösungswörtern auszufüllen gilt. Davon zeugen zahlreiche Wettbewerbe in diesem Denksport, hohe Druckauflagen und nach wie vor eine hohe Präsenz an den Kiosken. Zudem soll der Rätselspaß gut fürs Gehirn sein und möglicherweise das Demenzrisiko verringern: Laut einer Studie des Albert Einstein College of Medicine in New York kann eine intellektuelle Beschäftigung – wie das Lösen von Kreuzworträtseln – den Prozess verlangsamen, der zu solchen Erkrankungen führt.

 
 

Ein Rätsel zum Jubiläum mit Fragen zum Thema

Kein Wunder, dass die Burda Medien Park Verlage dem Jubiläum dieses Knobelklassikers ein Sonderheft ihrer „Freizeit Revue“ widmeten – prallvoll mit Schweden-, Zahlen- und Silbenkreuzrätseln sowie Kreuzwortgittern. „Jeder zweite Deutsche ist zumindest ein Gelegenheitsrätsler“, begründet Andrea Richartz, Leiterin der Content Agency Rätsel bei Burda, die Entscheidung für das Heft. Mit einer Druckauflage von 100 000 Exemplaren erschien es einen Monat vor dem 100. Geburtstag und kostete 1,60 Euro.

Auch Kim Koski, Geschäftsführer der finnischen Druckerei Painoyhtymä Oy, bestätigt in einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins „Holmen’s Paper“ den ungebrochenen Trend zu diesem Knobelphänomens: „Wir drucken recht viele Kreuzworträtsel. Die meisten gehen nach England oder Österreich, aber auch den finnischen Markt bedienen wir. In den letzten Jahren ist unser Druckvolumen in diesem Bereich um rund 20 Prozent gewachsen.“

Anzeige

Mehr zum Thema

28.03.2011
» Knobeln und gewinnen

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...