Weiterempfehlen Drucken

111 auf einer Marke

Die Schweiz hat viele Gesichter
 

111 Gesichter aus der ganzen Schweiz

Die Schweizer Post hat schon manche innovative Briefmarke herausgebracht – zum Beispiel eine gestickte oder eine mit „Schoggi-Duft“. Jetzt versetzt sie die vielfältigen Gesichter der Alpenrepublik ins Miniformat und erzählt deren Geschichte in einem weiteren Printprodukt: im Kundenmagazin des Unternehmens.

 
 

Ernst Zurfluh-Bacchi ist der einzige Bartträger auf der Marke.

„Im Dorf hat es sich bereits herumgesprochen und einer meinte: ‚Ernst, du bist der einzige Bartträger auf der Marke’“. Der das sagt ist Ernst Zurfluh-Bacchi, 69 Jahre, Wirt des „Schwyzerstübli“ in Erstfeld, Kanton Uri.

 
 

Das Sujet der Marke: Schweizer Normalsterbliche aller Altersklassen und aus allen Landesteilen

Er ist einer von rund 5000 Teilnehmern an einem Wettbewerb, den die Schweizer Post veranstaltet hat. Das Ziel: auf eine Sonderbriefmarke zu kommen. Dafür hieß es ein Foto ins Internet zu laden und stündlich online zu klicken, um drei Punkte zu gewinnen. Zusätzliche Punkte gab es, wenn Freunde und Bekannte auf der entsprechenden Facebook-Seite ein „Like“ fürs eigene Foto gesetzt hatten.

 
 

Nochmals verewigt: im Kundenmagazin der Schweizer Post

Am 2. Januar dieses Jahres war es so weit: Die 111 Sieger, die sich mit ihrem Porträtfoto den Platz auf der Sondermarke „Gesichter Schweiz“ teilen müssen, standen fest. „Erstmals war es für Herrn und Frau Schweizer möglich, auf eine Briefmarke zu kommen“, meint Sebastian Ingold, der das Projekt der Gesichtermarke angestoßen und geleitet hat. Diesmal sollten keine berühmten Persönlichkeiten, sondern „Normalsterbliche“ aus allen Altersklassen und Landesteilen verewigt sein.

Und so wird nun der „Schwyzerstübli“-Wirt neben dem Kindergartenkind Angela Frei, dem Polizeiinspektor Marco Galli oder der „Unruheständlerin“ Lotti Brunner auf manchem Brief zu sehen sein. Diese vier und noch drei weitere der 111 „Gesichter“ wurden übrigens gleich nochmals für ein Printprodukt porträtiert: Ihre Geschichte erzählt auf fünf Seiten auch das „magazin“ der Schweizer Post. Die Kundenzeitschrift des Logistikunternehmens, die in einer Auflage von 2,2 Millionen Exemplaren dreimal im Jahr erscheint.

Anzeige

Mehr zum Thema

04.09.2012
» Frankieren mit der Fledermaus

25.08.2011
» 3D im Kleinformat

10.01.2011
» Ja wo kleben sie denn?

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...