Weiterempfehlen Drucken

Aufschlagen und sofort lesen!

Das Buch, das nicht warten kann
 

Noch ist der Text halbwegs zu lesen ...

Junge lateinamerikanische Autoren will der argentinische Verlag Eterna Cadencia fördern. Dafür greift er zu einem mehr als außergewöhnlichen Konzept.

Leseratten kennen das: Einmal im Buchladen kommen die meisten mit einem kleinen Stapel Lektüre wieder heraus. Doch dann ist die Qual der Wahl groß: Welches Werk kommt zuerst dran? Also einfach mal in jedes reinlesen ...

Das dürfte allerdings mit den neuen Büchern des argentinischen Independentverlags Eterna Cadencia ein kleines Problem geben. Denn die „können nicht warten“, wie der Verlag sagt. Warum? Wer einmal die luftdicht verschweißte Folie um das Buch entfernt hat, muss damit rechnen, dass das Gedruckte auf den Seiten verschwindet – und zwar innerhalb von zwei Monaten. Dafür sorgt die Spezialtinte, die beim Druck verwendet wurde. Sie löst sich auf, sobald sie mit Licht und Luft in Berührung kommt.

 
 

Luftdicht verpackt

Und wozu soll das Ganze gut sein? „Bücher sind geduldige Objekte“, heißt es im Youtube-Video zu dieser Edition. „Wir kaufen sie, und dann warten sie darauf, dass wir sie lesen. Das ist okay für Bücher, aber nicht für neue Autoren.“ Denn wenn ihre Erstlinge nicht gelesen werden, bestehe wenig Aussicht auf ein zweites Werk. Ob das den jungen lateinamerikanischen Autoren, die der Verlag veröffentlicht, wirklich hilft, bleibt abzuwarten. Die Idee taugt aber auf jeden Fall, um auf dieses spezielle Verlagsprogramm aufmerksam zu machen.

 
Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...