Weiterempfehlen Drucken

Bildband von „Bild“

3D im Dritten Reich

88 sogenannte Stereoskopie-Fotografien zeigt der neue Bildband.

Bisher kaum bekannt ist, dass bereits die nationalsozialistische Propaganda 3D-Technologie gekannt und eingesetzt hat. Der neueste Band der „BILD-Buch“- Reihe widmet sich dem Thema.

Bislang wurden 3D-Fotos und –Brillen eher im unterhaltsamen Bereich eingesetzt. Etwas anderes versucht nun der Axel Springer Verlag in seiner „BILD-Buch“- Reihe. Soeben erschienen ist der Bildband „Das Gesicht der Diktatur“. Damit wollen die Herausgeber „einen besonderen Aspekt der nationalsozialistischen Propaganda“ dokumentieren.

88 rekonstruierte Stereoskopie-Fotos von Heinrich Hoffmann, dem persönlichen Fotografen Hitlers, sollen veranschaulichen, wie der Diktator und sein Regime gesehen werden wollten. Zu den Fotos kommt eine historische Einordnung der Historiker Michael Wolffsohn und Ralf Georg Reuth. „Dieser Bildband zeigt die perfide Selbsterhebung und Selbstästhetisierung des ‚Dritten Reiches’“, so Reuth, der auch Herausgeber und „Bild“-Journalist ist. „Daraus sollten wir lernen, dass auch Fotografien ein subtiles Instrument politischer Manipulation sein können.“

Das 208-seitige Buch, dem eine 3D-Brille beigelegt ist, kostet 14,99 Euro. Herausgeber sind „Bild“ und der Münchner Pendo Verlag, der zur Piper Verlag GmbH gehört.

Anzeige

Mehr zum Thema

27.07.2011
» Anzeige mit Add-on

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...