Weiterempfehlen Drucken

Books in a Box

Geballte Buchkompetenz
 

Schwarz, kompakt und prallvoll mit gebündelter Kompetenz: die Blackbox von Bindnet

Sieben Buchbinder auf einen Streich – was die alles leisten können, vermittelt das neue Marketingtool „Bindbox“. Es ist ein Gemeinschaftswerk von Bindnet, ein Zusammenschluss von sieben Könnern ihrer Klasse.

 
 

Hochklappen, schauen, staunen: 26 Bindevarianten von sieben Könnern Ihres Fachs zeigt die Bindbox.

Drehbuch oder Notebook à la Moleskine? Wire-O oder asymmetrische Rhythmusbindung? Halbleinen-Deckband oder achtseitiger Umschlag? So vielfältig wie der Inhalt so verschieden kann auch das Äußere eines Buches gestaltet sein.

Nur schade, dass das die Entscheider in den Agenturen oder Kreativabteilungen der Unternehmen oft gar nicht wissen. Dem will nun Bindnet entgegenwirken – ein Netzwerk von sieben Buchbindereien, die einen gemeinsamen Internetauftritt pflegen und jetzt mit der „Bindbox“ an den Start gehen.

Diese ist eine Art Minishowroom, mit dem Druckereien wiederum ihren Kunden schon zu Beginn eines Projekts zeigen können, was moderne Buchbindekunst alles drauf hat. Und die Blackbox im Format 23 x 23 x 16 Zentimeter mit den vier hochklappbaren Deckeln hat’s wahrlich in sich: 26 Bindevarianten sind anhand von kleinen Büchlein im Format 10,5 x 14,8 Zentimeter zu bestaunen.

Allerdings soll das höchst ansprechende Marketingtool 150 Euro Schutzgebühr kosten. „Wir wollen mit der Gebühr verhindern, dass die Box irgendwo in den Schränken der Kunden verstaubt“, so Reiner Vettermann, Geschäftsführer der Buchbinderei Schaumann gegenüber dem Fachmagazin „Deutscher Drucker“. Wer die Bindbox für seine Kundenkommunikation einsetzen möchte, kann sie bei Design-Plus bestellen. Die erste Auflage hat 100 Exemplare.  

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...