Weiterempfehlen Drucken

Die Urlaubszeitung vom Hotel

Jedes Exemplar ein Unikat

Das Seaside Hotel Gran Canaria informiert seine Gäste bereits via „Urlaubszeitung“.

Die Swiss Post setzt mit ihrem neuen Angebot für die Tourismusbranche ganz bewusst auf Print. Denn die zwölfseitige personalisierte Zeitung im Briefkasten fällt mehr auf als eine Homepage.

Individuelle News und Tipps zur gebuchten Reise, zu den Angeboten im Hotel, zu Freizeitmöglichkeiten in der Urlaubsregion und eine aktuelle Wetterprognose für den Aufenthalt am Ferienort – das ist der Inhalt des zwölfseitigen Blättchens, das Swiss Post  jetzt auch Hotels in Deutschland als Dialogmarketing-Instrument anbietet. Mit der „Urlaubszeitung“ können sie künftig mehr für ihre Kundenbindung tun. Der Gast erhält sie zwei bis drei Tage vor seiner Anreise per Post. Laut Swiss Post schließt das innovative Printprodukt „die Kommunikationslücke zwischen der Buchung und dem Reisebeginn". „Bisher gibt es keinen Anbieter, der ein vergleichbares Produkt für Tourismusunternehmen entwickelt hat“, sagt Georg Weidinger, Branchenverantwortlicher Tourismus von Swiss Post.

Das Konzept ermöglicht eine Win-win-Situation: Der Urlauber erfährt vor Antritt seiner Reise, was ihn wirklich interessiert, und kann spezielle Angebote erhalten.

Die Urlaubszeitung kann zum Beispiel Wellness-Angebote ankündigen.

Das Hotel kann seine Gäste positiv einstimmen und gegebenenfalls besser planen – etwa, wenn es um die Reservierung gezielter Angebote geht. Eine Familie wird beispielsweise über den nächstgelegenen Abenteuerspielplatz informiert, während ein Alleinreisender zum Aperitif an die Bar eingeladen wird. „Die Inhalte werden flexibel auf jeden Gast zugeschnitten. Jedes Exemplar ist ein Unikat“, erklärt Dorothe Eickholt, Geschäftsführerin von Swiss Post International Germany.

Swiss Post organisiert für die Hotels das redaktionelle Konzept und den Druck und stellt die Urlaubszeitung zu. Das Hotel definiert dann, welche Gäste die informative Post erhalten. So ist es möglich, nur Urlaubern mit einem Mindestaufenthalt von drei Tagen ein individualisiertes Exemplar zu senden. Nach Angaben des Dienstleisters kostet ein Exemplar für Geschäftskunden vier Euro. Diese lassen sich allerdings über Anzeigen von Kooperationspartnern wieder refinanzieren.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...