Weiterempfehlen Drucken

Ein Kanon an Kanälen

Otto-Katalog mit QR-Cover

Auch ohne Model ein Hingucker: der aktuelle Otto-Hauptkatalog

Quick-Response-Codes, wohin man schaut: Auf Postkarten, Erlkönigen und nun auf dem Katalog von Deutschlands altgedientem, aber topaktuellem Versandhaus. Otto zeigt einmal mehr, was E-Commerce wirklich heißt.

Kein Model ist diesmal der Hingucker auf dem Katalogtitel des zweitgrößten Online-Händlers in Deutschland. Im Mittelpunkt steht stattdessen eines dieser schwarz-weißen Quadrate. Der aufgedruckte QR-Code verbindet Off- und Online-Welt, sprich: den Printkatalog mit dem Internetshop von Otto.

Otto ist sowohl gedruckt als auch digital auf der Höhe der Zeit

Das Versandhaus will damit seine, auf viele Kanäle ausgedehnte Ausrichtung als „E-Commerce-driven Company“ unterstreichen. „Mit dem QR-Code auf dem Cover möchten wir ausdrücken, dass der Katalog in Zeiten des E-Commerce nicht überflüssig wird, sondern seine Rolle verändert – hin zum Marketingtool“, erklärt Ralf Klein-Bölting, Direktor Strategie, Marketing und Werbung bei Otto. Auch im Katalog selbst gibt es viele Verweise auf Angebote im Online-Shop, und auf der Rückseite führen QR-Codes zu Produktinformationen über diverse Technikartikel.

Wer die kostenlose iPhone- oder Android-App von Otto auf sein Smartphone lädt und damit den QR-Code fotografiert, landet automatisch auf einer Aktionsseite. Und die hält täglich ein anderes Überraschungsangebot für Online-Shopper bereit. Zum Beispiel aus den Bereichen Multimedia, Haushaltselektronik, Fashion, Sport oder Wohnen. Die App gibt’s über die Otto-Website.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...