Weiterempfehlen Drucken

Mehr als ein Eierwärmer

Kochen mit Chemie
 

So sieht das wahre Frühstücksei aus.

Von der „intelligenten Verpackung“ reden viele. Wie so etwas aussehen und funktionieren kann, zeigt die russische Agentur Kian. Sie steckt Eier in einen Karton, der das Frühstücksei ohne Waser zum Kochen bringt.

 
 

Eieiei

Ob Loriots Knollennasen-Ehepaar mit Gogol Mogol zufriedener geworden wäre, ist reine Spekulation. Der Name der Eierverpackung klingt nach russischer Literatur, soll aber wohl eher an ein russsiches Eierschaumdessert erinnern. Denn Gogol Mogol ist die Verpackung, die für noch schlaftrunkene Technikfreaks mitdenkt.

 
 

So ist die Verpackung aufgebaut.

Laut dem Schweizer Branchendienst Packaktuell haben sie die russische Agentur Kian und der russische Designer Evgeny Morgalev erfunden, um damit Eier ohne Wasser kochen zu können. Das Ganz funktioniere über einen mehrschichtig aufgebauten Einweg-Eierkarton – außen recyclingfähig innen mit verschiedenen Chemikalien ausgestattet. Durch das Ziehen einer Lasche vermischen sich diese, reagieren miteinander und erhitzen so das darin befindliche Ei in circa zwei Minuten. Die Technik komme aus der Getränke- und Konservendosenindustrie. Die laut Kian recyclingfähige Verpackung hat eine Auszeichnung der European Packaging Design Association gewonnen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...