Weiterempfehlen Drucken

Printkatalog für Onlineversender

Spreadshirt entdeckt die Offlinekommunikation

Der Printkatalog stellt die aktuellen Shirt- und Taschenmodelle vor. Der Kunde bestellt seinen individuellen Aufdruck im Internet.

Der Erfolg der ersten Ausgabe hat den Anbieter individuell bedruckter T-Shirts und Taschen überzeugt. Er will in Zukunft regelmäßig mit gedruckten Katalogen werben. Soeben erschienen ist die „Sommer Kollektion“.

Die zweite Ausgabe der 44-seitigen „Spreadshirt Kollektion“ ist gedruckt. Der Erfolg des ersten Katalogs im Herbst 2010 veranlasst Spreadshirt, weiterhin auf die Printstrategie zu setzen. Nach eigenen Angaben war der Anbieter personali-sierter Kleidung mit der ersten Ausgabe „einer der ersten ‚Online Pure Player’, welche die Offlinekommunikation für sich entdeckt haben“. Die „Spreadshirt Kollektion“ sollte Kunden reaktivieren und die Wiederkaufrate erhöhen.  Offenbar mit Erfolg: Sowohl bei den Empfängern, die den Katalog per Post zugeschickt bekamen, als auch bei den Kunden, die ihn mit einer Bestellung erhielten, sei der Katalog gut angekommen.

 

„Es ist immer schön, wenn sich eine Marketingkampagne direkt auszahlt: Der Katalog finanziert sich nicht nur selbst, sondern macht den Kunden offensichtlich Spaß und zeigt die Vielfalt unseres Angebots“, so Andreas Milles, Brand & Communications Manager. Künftig sollen zwei Kataloge pro Jahr zu den Kunden kommen. Außerdem will Spreadshirt das Printinstrument auf anderen Märkten testen. Die aktuelle „Sommer Kollektion“ erscheint erstmals auch in Frankreich, Großbritannien und Nordamerika und hat eine Auflage von insgesamt 150.000 Stück. Die Herbst/Winter-Edition wurde 30.000 mal gedruckt.

Anzeige

Mehr zum Thema

11.05.2011
» C’est ci bon!

02.05.2011
» Picture Clogs

11.03.2011
» Individuell einpacken

19.01.2011
» Locker zum Hocker

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...