Weiterempfehlen Drucken

Puzzeln in 3D

Die Wahrzeichen der Weltmetropolen
 

Modell und Original

Das Fest der Geschenke naht unaufhaltsam. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sind die Sehenswürdigkeiten zum Nachbauen geeignet, die Ravensburger herausgibt. Neu in der Serie ist das Brandenburger Tor im Kleinformat.

 
 

Die Verpackung des 3D-Puzzles

Sie eignen sich als Deko-Objekt, als Gutschein für einen Städtetrip oder ganz einfach als Geschenk für Puzzlefreunde: die 3D-Modelle von bekannten Sehenswürdigkeiten, die Ravensburger seit vergangenem Jahr herausgibt. Der Clou dabei: Die Einzelteile aus Kunststoff sehen aus wie bei gängigen Puzzles, der einzige Unterschied ist, dass sich die Eckstücke wie mit einem Scharnier knicken lassen. „Gebaut“ wird ohne Klebstoff, das fertige Modell steht stabil.

 
 

Der Eiffelturm im Aufbau

Pünktlich zur Weihnachtssaison ist das Modell des Brandenburger Tors herausgekommen. Es besteht aus 324 Teilen, die für einen sicheren Nachbau durchnummeriert sind. Dazu kommen eine Miniatur-Quadriga und weitere modellierte Konstruktionsteile. Fertiggestellt hat das 3D-Puzzle die Maße 30 x 10 x 27 Zentimeter und kostet rund 40 Euro.

Neben dem Berliner Wahrzeichen gibt es als 3D-Puzzle inzwischen den Eiffelturm, das Empire State Building, einen Nordsee-Leuchtturm, den Big Ben, den Schiefen Turm von Pisa, den Wolkenkratzer Taipei 101 und die Tower Bridge – letztere mit mehreren Zusatzteilen, welche die Zugbrücke sogar beweglich machen sollen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...