Weiterempfehlen Drucken

Vom Model zum Zombie

Schaurig schön dank Lentikulartechnologie
 

Schön schaurig: die Plakatkampagne für Fox

Werbung mit Wackelbildern ist selten im Großformat zu sehen. Doch zur Zeit werden die Nutzer der Berliner U-Bahn mit einem echten Hingucker erschreckt, verblüfft – und nachhaltig beeindruckt.

 
 

Vorher ...

 
 

... nachher

Die Atmosphäre ist eh schon etwas gruselig: dunkle U-Bahnschächte, die nur punktuell mit wenig angenehmem Licht erleuchtet sind. Hin und wieder huschen ein paar Mäuse – oder sind es Ratten? – über die kurz verwaisten Gleise. Die Passanten sind dankbar für jede Abwechslung aus der Welt von oben, auf die ihr Blick fällt. Auch wenn’s nur ein Werbeplakat für eine Nachtcreme ist, neben der das Gesicht einer Schönheit zu sehen ist.

Aber dann passiert’s! Beim Vorüberlaufen verändern sich die ebenmäßigen Züge, häßliche Flecken erscheinen auf den Wangen, die immer blasser und ausgezehrter wirken, bis der Totenschädel durchschimmert ... brr, da kann es einem schon eiskalt den Rücken herunterlaufen. Ein Hingucker bleibt das Plakat aber allemal. Und siehe da, es entpuppt sich als Teil der Werbekampagne für „The Walking Dead“. Ein Zombieschocker, dessen neue Staffel zurzeit freitags auf dem Seriensender Fox im Pay-TV läuft.

Seit Mitte des Monats bis 25. November hängen die sogenannten Metroboard-Plakate nach Angaben von Saint Elmo’s Berlin  „in ausgesuchten Berliner U-Bahnstationen". Die „Cross-the-line-Kreativagentur“ hat die Idee und die Konzeption für diese Kampagne entwickelt. Für die Lentikulartechnologie, die dahintersteckt, sorgte die Siebdruckerei Lentiprint , die sich seit zehn Jahren auf Digitaldruck und seit fünf Jahren auf Lentikulardruck spezialisiert hat.

Anzeige

Mehr zum Thema

13.05.2013
» Lentikular im Einsatz

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Einträge

Voll funktionsfähig

Lautsprecher aus dem Drucker

Wenn 3-D-Druck auf gedruckte Elektronik trifft ... dann werden auch komplexe Produkte möglich. Wie der Lautsprecher, den gerade zwei Doktoranden mit ihrem Professor an der Cornell University im Bundesstaat New York realisiert haben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...